Xanten: "Rock am Dom" wieder an der Westseite des Viktor-Doms

Xanten : "Rock am Dom" wieder an der Westseite des Viktor-Doms

Ab 18 Uhr geben sich am Samstag, 23. Juni, vier Bands auf der Bühne unter den Domtüren die Ehre und musikalische Klinke in die Hand. Der Eintritt ist frei.

Auch dieses Jahr haben Maren Junghänel (26) und ihr Bruder Steffen (23) das Event wieder federführend organisiert und als Opener des Abends die junge Band "Black Orchid" aus Xanten engagiert, die sich ihre Inspiration aus der alternativen Rock-Szene holt. Dynamische Eigenkompositionen und mitreißende Balladen der fünf bringen das Publikum zum Tanzen. Zweiter im Band-Bunde: die Jungs von "Edison Park" aus Wesel. Sie kommen mit prägnanten Synthesizer Sounds, eingängigen Beats und großen, aufgehenden Refrains daher, die im Ohr bleiben. Im Anschluss steht "Spy Kowlik" auf der Bühne. Die Ska-, Raggae- und Rock-Band aus Trier begeistert seit 2001 mit eigenständiger, abwechslungsreicher und extrem tanzbarer Musik.

Der Headliner des Abends beeindruckt vor allem durch die Stimme seiner Sängerin und groovige Riffs im Stil des deutschen Pop-Rocks: "Stay Kingpin" heißt die Band. Was im Winter 2006 aus einem zweiköpfigen Spaßprojekt mit dem Namen "Drum und Dümmer" begann, entwickelte sich im darauf folgenden Jahr zu einer fünfköpfigen Rockband mit dem Namen "KingPin." Sehr schnell folgten die ersten Konzerte, erfolgreiche Bandwettbewerbe und Alben, so dass Caro Ketelaer (Vocals), Martin Steinvoort (Bass), Maik Schugt (Drums), Mark Kneipp (Guitar/Vocals) und Alex Teusz (Keys) das erste Mal auf Tour gingen. Am Samstag sind sie zum ersten Mal in Xanten zu hören.

Bei Rock am Dom gibt es übrigens nicht nur Musik auf die Ohren, auch fürs leibliche Wohl ist mit Snacks von "tipi-event" alias Eckhard Ziegenfuß und Bier vom Fass gesorgt.

(jas)