Lokalsport: Lea Halmans holt sich in Lage ihren dritten NRW-Titel im Siebenkampf

Lokalsport : Lea Halmans holt sich in Lage ihren dritten NRW-Titel im Siebenkampf

Leichtathletik: Die Mehrkampf-Schützlinge von Trainer Werner Riedel erleben Höhen und Tiefen. Das Mädchen-Trio verpasst das Ticket zur DM-Teilnahme.

Bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten im westfälischen Lage holte sich die Sonsbecker Mehrkämpferin im Siebenkampf der weiblichen zu U 20 zum dritten Mal die Goldmedaille. Etwas verhalten ging Lea Halmans in diesen Wettkampf. SVS-Trainer Werner Riedel meinte: "Wir wollten kein Verletzungs-Risiko eingehen, da Lea schon am kommenden Wochenende bei der Junioren-Gala in Mannheim um die Fahrkarte zur WM kämpfen muss." Trotzdem reichte es am Ende mit 5017 Punkten und einer persönlichen Bestleistung zum Titelgewinn.

Sie begann mit einer ersten Bestmarke über die 100 m Hürden in 14.95 Sek. Die Resultate in den weiteren Disziplinen am ersten Wettkampftag: Hochsprung 1,69 m, Kugelstoßen 10,91 m, und 200 m in 26,82 Sek. Am zweiten Tag ging es mit folgenden Ergebnissen weiter: Weisprung 5,51 m, Speerwurf 38,90 m Speer und 800 m in 2:32,52 Min.

Das Ziel der U 16-Mädchen im Siebenkampf war die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaften. Doch bereits am ersten Tag musste das Team nach mehreren kleinen Patzern den Kampf um die Tickts aufgeben. Erst am zweiten Tag lief es besser - doch zu spät. Trainer Riedel sah eine Leistungssteigerung seiner Mädchen-Mannschaft, die am Ende immerhin noch zur Silbermedaille langte. Antonia Koschlik (W 15, (3454 Punkte), Elena Aengeneyndt (W 15, 3345 Punkte) und Jule Weibel (W 14, (3265 Punkte) landeten mit 10064 Zählern hinter dem TV Wattenscheid und vor Düsseldorf sowie Bayer Uerdingen auf dem zweiten Platz - eine achtbare Leistung.

Ausgerechnet bei seiner Paradedisziplin, dem Stabhochsprung patzte Finn Gilsing (U 18) mit drei ungültigen Versuchen. Daraufhin brach er den Zehnkampf am zweiten Tag nach dem Hochsprung, den er mit 1,54 m und persönlicher Bestleistung absolviert hatte, ab.

Erfahrung sammelte auch Jessica Terhorst (W 14) bei ihrem ersten großen Meisterschafts-Auftritt mit 2789 Punkten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE