Xanten: CDU-Ortsverband möchte Mitfahrerbänke für Vynen

Xanten : CDU-Ortsverband möchte Mitfahrerbänke für Vynen

Das Prinzip ist schnell erklärt. Es gibt eine auffällige Bank, daneben ein Schild, das das Ziel angibt: Menschen, die ihren Ort verlassen möchten, aber zum Beispiel kein Auto haben, können dort Platz nehmen und sich von anderen befördern lassen. Wer an der Bank vorbeifährt, kann selbst entscheiden, ob er anhält und die Person auf seinem Weg mitnehmen möchte. Am Zielort steht dann ebenfalls eine Bank, die den Rückweg ermöglichen soll.

Sie heißen "Mitfahrerbänke" und sind keineswegs neu: Besonders in ländlichen Gemeinden werden sie genutzt - etwa in der Eifel. Seit April gibt es drei dieser Mitfahrerbänke in Alpen: Sie schaffen eine Verbindung zwischen Menzelen West und Ost und der Ulrichstraße in Alpen.

Nun hat der CDU-Ortsverband Vynen / Obermörmter einen Antrag an die Stadt gestellt für Mitfahrerbänke in Vynen. "Die Anregung dazu ist von Mitbürgern gekommen", sagt Karl-Heinz Kösters. Er ist der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes.

In den Dörfern werde es zunehmend schwerer, die örtliche Infrastruktur aufrecht zu erhalten. Zum Einkaufen und für Erledigungen wie Arzt- und Krankenhausbesuche müssen viele Menschen in das Stadtzentrum.

Die Mitfahrerbänke bieten Personen, die über kein Auto verfügen, eine zusätzliche Möglichkeit, von A nach B zu kommen. Der Ortsverband betont, dass die Bänke keine Konkurrenz zu dem bestehenden Stadtbussystem sein sollen, sondern vielmehr eine Ergänzung.

"Natürlich müssen dafür noch einige Feinheiten abgestimmt werden", sagt Kösters. Das betrifft auch die Standorte der sogenannten Mitfahrerbänke. Mögliche Ideen wären in Xanten, Wardt, Birten und am Krankenhaus. "Das müsste dann gemeinsam mit Bürgern und der Verwaltung in einem Gremium erarbeitet werden", sagt der Ortsverbandvorsitzende.

(ubg)
Mehr von RP ONLINE