Reitsport: Zwei Tage Hochbetrieb beim RV Drevenack

Reitsport : Zwei Tage Hochbetrieb beim RV Drevenack

1800 Meldungen stellten im vergangenen Jahr einen überwältigenden Teilnehmerrekord beim Sommerturnier des Reitverein Wanderfalke Drevenack dar.

So sehr sich die Verantwortlichen damals über die tolle Resonanz gefreut haben, so froh sind sie darüber, dass in diesem Jahr doch weitaus weniger Reiter auf die Anlage am Wachtenbrinker Weg strömen werden. Für die Veranstaltung am kommenden Wochenende sind diesmal bislang "nur" 1550 Meldungen eingegangen. "Diese Größenordnung ist optimal. Im letzten Jahr war das schon wirklich knapp an der Grenze. Normalerweise gehen für Turniere in dieser Größenordnung lediglich so um die 1000 Meldungen ein", erklärt Claudia Schüler, Pressewartin des RV Drevenack.

Die Teilnehmerzahl zwingt das Organisationsteam aber auch in diesem Jahr zum Frühaufstehen. Die Prüfungen beginnen am Samstag und Sonntag jeweils schon um 7.30 Uhr. Von der Führzügelklasse bis hin zu Dressur- und Springprüfungen der Klasse M ist anschließend für jeden Geschmack etwas dabei. Zudem warten am Sonntagnachmittag gleich zwei echte Highlights auf die Zuschauer.

Dann steht zum einen eine Qualifikation zum FRR-Jugend-Pony-Championat auf dem Programm, für die diesmal allerdings weitaus weniger Meldungen als erwartet eingegangen sind. Zum anderen wird gegen 14 Uhr in Mareike Mondrowski das Aushängeschild des RV Drevenack mit dem goldenen Reitabzeichen für ihre besonderen Leistungen in der Klasse S ausgezeichnet. Die Ehrung wird durch Markus Schneppenheim vom Pferdesportverband Rheinland vorgenommen.

Am gestrigen Mittwoch haben die Wanderfalken mit den letzten Arbeiten an der Anlage begonnen. Die frühe Startzeit der Prüfungen ermöglicht es dem Veranstalter, die meisten Wettbewerbe auf dem großen Hauptspringplatz durchzuführen. "Das kommt vor allem den Zuschauern entgegen", erklärt Claudia Schüler.

(RP)
Mehr von RP ONLINE