Fußball: Viktoria wünscht sich diesmal eine ruhige Saison

Fußball : Viktoria wünscht sich diesmal eine ruhige Saison

Dieser Wunsch ist mehr als verständlich. "Wir wollen eine ruhige Saison spielen und möglichst schnell gesichert sein", sagt Sascha Groth, neuer Trainer des Fußball-B-Ligisten Viktoria Wesel. In der vergangenen Spielzeit brachte Wesels ältester Fußballclub den Klassenerhalt erst am letzten Spieltag unter Dach und Fach und wendete so den Absturz in die tiefste Fußballklasse gerade noch einmal ab.

Groth, der bisher als Assistent von Trainer Sascha Faßbender für die Viktoria tätig war, trägt nun erstmals die alleinige Verantwortung für ein Senioren-Team. Der 39-Jährige ist dabei durchaus zuversichtlich, dass seiner Mannschaft eine weitere Zittersaison erspart bleibt, auch wenn einige namhafte Akteure den Verein verlassen haben. Enttäuscht ist Groth von Torhüter Christian Grieger (Wesel Anadolu Spor) und Javier Lopez Gamez (SV Bislich), die ihm eigentlich schon die Zusage für die kommende Saison gegeben hatten und dann doch noch wechselten. Außerdem müssen Markus Hoppenreis (SV Bislich), Marcel Freydörfer, Daniel Schmellenkamp und Timo Schänzer (alle SuS Wesel-Nord) ersetzt werden. Demgegenüber stehen bis dato lediglich Akteure aus dem eigenen zweiten Team, die nun zum Kader des B-Ligisten gehören.

Allerdings sollen Hussein Baydoun, der zuletzt beim SV Rees spielte, sowie ein Abwehrspieler, der zuletzt ebenfalls in der Bezirksliga kickte, noch zum Aufgebot stoßen. "In trockenen Tüchern sind diese Wechsel aber noch nicht", erklärt Groth, der im Vergleich zur Vorsaison vor allem die Abwehr stabilisieren will. "85 Gegentore waren einfach zu viel."

Der Kader – Tor: Thomas Lohn (Co-Trainer). Abwehr: Pierre Kerskes, Patrick Schmidt, Patrick Hiller, Rene Böttcher, Tayfun Sengül. Mittelfeld: Murat Denböz, Maik Stolzenburg, Jay Kaczmiercak, Phil Lüders, Boris Mihailovic, Daniel Berge, Kevin Bierwald, Sebastian Kilbinger. Angriff: Sascha Bierwald, Dennis van Dillen, Tobias Bernhardt.

(me)
Mehr von RP ONLINE