1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Badminton: Thorsten Hukriede schafft erneut den Titel-Hattrick

Badminton : Thorsten Hukriede schafft erneut den Titel-Hattrick

Spieler des BV Wesel ist erfolgreichster Teilnehmer der Deutschen Senioren-Meisterschaft. Seine Frau Michaela feiert zwei Siege.

Thorsten Hukriede machte es noch einmal. Der Spieler des Badminton-Zweitligisten BV Wesel Rot-Weiß schaffte wie schon 2012 bei der Deutschen Senioren-Meisterschaft den Titel-Hattrick in der Altersklasse O 35. Er war damit der erfolgreichste Spieler der Wettbewerbe, die in Berlin stattfanden. Der 37-Jährige siegte im Einzel, im Doppel mit Konstantin Dubs (TSV Neuhausen-Nymphenburg) und im Mixed mit seiner Frau Michaela Hukriede, die sich auch im Doppel der Klasse O 40 mit ihrer Schwester Steffi Ruberg die Goldmedaille sicherte. Insgesamt gewann der BV Wesel bei der DM sieben Medaillen.

"Ich wäre schon mit einem Titel zufrieden gewesen. Denn die Konkurrenz war stärker als in den letzten Jahren", sagte Thorsten Hukriede. Er hat noch nicht entschieden, ob er an der Senioren-Europameisterschaft teilnimmt, die vom 21. bis 27. September in Caldas da Rainha (Portugal) stattfindet. "Ich würde schon gerne in Portugal starten. Doch einen Tag nach dem Ende der Titelkämpfe steht mit dem BV Wesel ein Spiel in der Zweiten Liga an. Ich weiß noch nicht, ob ich das zeitlich hinbekomme", sagte Hukriede.

  • Isabel Herttrich und Mark Lamsfuss bei
    Olympische Spiele 2021 : Fünf deutsche Sportler kämpfen im Badminton um Gold
  • Die amtierende deutsche Meisterin Elena Richter.
    Olympische Spiele 2021 : Südkoreaner sind Favoriten im Bogenschießen
  • Spritzen mit Impfstoff liegen bereit (Symbolbild).
    Nur aus „zwingenden medizinischen Gründen“ : Impftermine verschieben – Wesel schiebt Riegel vor

Er freute sich besonders darüber, dass er im Mixed mit seiner Frau Michaela den Titel verteidigt hatte. "Denn wir haben beide sehr gut gespielt." Im Finale setzte sich das Ehepaar glatt mit 21:12, 21:18 gegen Maurice Niesner/Claudia Vogelsang (Gifhorn/Friedrichshafen) durch. Im Doppel kam es zu einer Neuauflage des Vorjahres-Endspiels. Thorsten Hukriede/Konstantin Dubs revanchierten sich mit einem 21:15, 17:21, 21:17 gegen Maurice Niesner/Björn Wippich (Gifhorn/Zittau) für die Drei-Satz-Niederlage, die sie ein Jahr zuvor im Finale hatten hinnehmen müssen. Im Einzel behauptete sich der BV-Akteur im Endspiel gegen Sebastian Schulz (Hamburg) mit 21:12, 19:21, 21:14.

Eine Überraschung war der Erfolg der Zwillingsschwestern Michaela Hukriede und Steffi Ruberg im Doppel. Denn Steffi Ruberg ist nach einer langen Pause wegen einer Knieverletzung erst vor zwei Monaten wieder ins Training eingestiegen. Die BV-Spielerinnen siegten im Endspiel gegen Kathrin Tröger/Marika Werner (Zittau) mit 19:21, 21:17, 21:11. Michaela Hukriede holte zudem im Einzel die Bronzemedaille. Sie verlor das Halbfinale gegen Candida Pretzsch (Leipzig) mit 17:21, 21:16, 19:21. Steffi Ruberg, die im Einzel ins Viertelfinale kam, gewann im Mixed mit ihrem Clubkollegen Rajko Kleine Bronze. Das Duo hatte in der Vorschlussrunde gegen Andre Wiechmann/Meike Mählkop (Güstrow/Metjendorf) mit 13:21, 21:16, 18:21 das Nachsehen.

Gute Ergebnisse erzielte auch BV-Spielerin Susanne Flür (O 45). Sie gewann im Doppel mit Heike Vogt (BC Remagen) nach einer Zwei-Satz-Niederlage im Halbfinale gegen die späteren Meister Sonja Grünewald/Meike Mählkop (Wildeshausen/Metjendorf) die Bronzemedaille. Im Einzel und im Mixed mit Sven Landwehr (Bremer BC) kam sie ins Viertelfinale. Die Runde der letzten Acht erreichte auch Frank Hochstrate (BV) im Doppel mit Thomas Bölke (Lüdinghausen).

(josch)