1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Drei Polizisten bei Festnahmen in Wesel verletzt

Renitente Randalierer : Polizisten bei Festnahmen verletzt

Gleich zweimal hatte es die Polizei in Wesel jetzt binnen kürzester Frist mit renitenten Randalierern zu tun. Dabei wurden insgesamt drei Beamte verletzt. 

Der erste Fall ereignete sich am Donnerstagmorgen gegen 5 Uhr in der Polizeiwache. Ein 33-jähriger Mann aus Wesel, der nach einer gefährlichen Körperverletzung vorläufig festgenommen worden war, bedrohte und beleidigte die auf der Dienststelle anwesenden Beamten. Danach verhielt er sich aggressiv und leistete Widerstand. Im weiteren Verlauf verletzte er einen 44-jährigen Polizeibeamten derart schwer, dass dieser nicht mehr dienstfähig war.

Auch am Freitagmorgen mussten sich die Beamten der Polizeiwache Wesel mit einem Mann herumschlagen, der erheblichen Widerstand leistete. Passanten hatten gegen 5.50 Uhr die Polizei alarmiert, weil ein 54-jähriger Mann aus Polen im DB-Store des Bahnhofgebäudes am Franz-Etzel-Platz randalierte. Damit nicht genug: Er entwendete in dem Geschäft eine Flasche Wodka, trat gegen die Ladentheke, beleidigte die Mitarbeiter und weitere Personen. Anschließend verließ er das Bahnhofsgebäude und beleidigte und bedrohte im Umfeld weitere Passanten. Auch nachdem die Polizei eingetroffen war, hörte er nicht damit auf.

Da sich der Mann nicht beruhigen lassen wollte und auf die Beamten losgegangen war, nahmen diese ihn vorläufig fest. Hierbei leistete er Widerstand und verletzte dadurch zwei Polizisten leicht. Wie die Polizei am Freitag weiter mitteilte, fanden Kollegen bei der Durchsuchung des 54-Jährigen ein Messer, das sie sicherstellten. Auf der Weseler Wache entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Den 54-Jährigen erwartet jetzt ein Strafverfahren.

(RP)