Wermelskirchen: Schmierfinken besprühen Schuldorf an der Realschule

Wermelskirchen : Schmierfinken besprühen Schuldorf an der Realschule

Das zweite Wermelskirchener Schuldorf steht noch keine vier Wochen, da haben sich die ersten Schmierfinken dort verewigt. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben Unbekannte Scheiben des neuen Schulgebäudes beschmiert - "zum Glück nur die Scheiben, denn wenn das Holz besprüht worden wäre, wäre der Reinigungsaufwand sicherlich höher", so mutmaßte gestern Andreas Voß (Stadtverwaltung).

Der Mitarbeiter des Jugendamtes hat gestern als ersten Schritt Anzeige gegen die Graffiti-Sprayer erstattet. Als zweiten Schritt wurde ein Wachdienst-Unternehmen beauftragt, auch an der Rot-Kreuz-Straße auf Streife zu gehen. Damit hat die Stadt Wermelskirchen gute Erfahrungen, berichtet Voß. Denn vor einem Jahr gab es große Probleme mit Vandalismus und Müll im Innenhof des Gymnasium im Durchgang unter dem Neubau. Dort fanden laut Voß Saufgelage statt, der Hausmeister fand morgens zerschlagene Flaschen vor, und auch die Schmierereien häuften sich.

Die Stadtverwaltung beauftragte daraufhin einen Wachdienst, der dort nachts auf Streife geht. Das kostet die Stadt rund 10 000 Euro im Jahr. Eine ähnlich hohe Summe dürfte nun auch für die Realschule anfallen, um das neue, teure Gebäude vor Schmierfinken zu schützen.

(tei.-)