1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Der Stadtsportverband will eigene Sporthelfer ausbilden

Wermelskirchen : Der Stadtsportverband will eigene Sporthelfer ausbilden

In den Wermelskirchener Vereinen fehlt es an Sporthelfern, die an die Aufgaben eines Übungsleiters herangeführt werden und eines Tages mal Verantwortung in den Vereinen übernehmen sollen. Darüber berichtete jetzt Klaus Junge, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, im Sportausschuss.

"Wir haben bisher keine Lehrgänge in Wermelskirchen gehabt. Es ist schwierig, die zumeist Minderjährigen zu den Lehrgängen nach Gummersbach oder Bergisch Gladbach zu bringen. Deshalb wollen wir jetzt ein Grundseminar in Wermelskirchen anbieten." Interesse ist nach Auskunft von Junge vorhanden, und auch die Kreissportbund ist bereit, hier zu helfen und mit die Veranstaltung auch im Nordkreis zu veranstalten.

Dass Wermelskirchen ausbildet, aber anscheinend diese junge Kräfte nicht in den Vereinen binden kann, ist Martin Burghoff (CDU) aufgefallen. So bilde das städtische Gymnasium "DFB-Juniorcoaches" aus - "die werden aber aktiv von den Nachbarstädten abgeworben. Wir sollten hier aus Eigeninteresse aktiv werden und dieses Potenzial nutzen", sagte Burghoff und bekam rund um den Tisch zustimmendes Kopfnicken.

Am Gymnasium werden aber nicht nur Juniorcoaches für den Fußball in Arbeitsgemeinschaften freiwillig ausgebildet - es gibt auch ein Sporthelfer-Programm seit 2009. Interessierte Jugendliche ab der neunten Klasse können dort diese Zusatzqualifikation erhalten. Das Kompaktseminar dauert 30 bis 40 Unterrichtseinheiten.

Der Stadtsportverband wird in diesem Jahr erstmals einen Erste-Hilfe-Kursus besonders für Mannschaftsbetreuer und Eltern anbieten. "Wir haben schon über 30 Voranmeldungen", sagte Junge. Damit sollen Übungsleiter und Sporthelfer entlastet werden.

Auf Anregung von Norbert Galonska (SPD) wird es in diesem Jahr wieder eine Würdigung für erfolgreiche Sportler geben. Das kündigte der Ausschussvorsitzende Karl-Heinz Wilke (CDU) an. "Es wird eine eigene Veranstaltung geben, in der wir Sportler und Sportlerinnen sowie Mannschaften auszeichnen werden", berichtete er. Als Termin gab Wilke den 6. Oktober bekannt.

(tei.-)