Fußball : Neuer Modus zum Jubiläum

Zur 25. Auflage wurde das Turnier um den Brüggener Burgpokal erweitert. Die Vorrunde startet heute und dauert bis Freitag. Selbst die Gruppenzweiten sind noch nicht raus – sie spielen eine Trostrunde.

Zur 25. Auflage wurde das Turnier um den Brüggener Burgpokal erweitert. Die Vorrunde startet heute und dauert bis Freitag. Selbst die Gruppenzweiten sind noch nicht raus — sie spielen eine Trostrunde.

Bereits in der Vorrunde der 25. Auflage des Brüggener Burgpokal-Turniers auf der Sportanlage am Vennberg kommt es zur Finalrevanche für Fortuna Dilkrath, die im letzten Jahr das Endspiel gegen den 1. FC Viersen mit 0:3 verlor. Doch selbst eine gelungene Revanche wäre für die Viersener kein Beinbruch — beim Jubiläumsturnier ist der Modus in der Vorrunde geändert worden. Denn in jeder Gruppe spielt jede Mannschaft gegen jeden (jeweils 45 Minuten), so dass auch die Vorrundendauer auf vier Tage ausgeweitet wurde.

"Von dem Modus versprechen wir uns einiges", sagt Heinz Offermanns, Fußballchef von TuRa Brüggen und gleichzeitig auch im zweiten Jahr Chefplaner des Burgpokalturniers. In der ersten Gruppe, die heute Abend startet, spielen ab 18.30 Uhr Niederrheinliga-Absteiger und Burgpokalrekordsieger SV Straelen, Landesligist VSF Amern und der A-Ligist Dülkener FC. Weiter geht es am Mittwoch ab 18.30 Uhr mit den Spielen der Mannschaften des Titelverteidigers 1. FC Viersen sowie der beiden Bezirksligisten TSV Kaldenkirchen und Fortuna Dilkrath. Am Donnerstag treffen die Mannschaften von Union Nettetal, TSF Bracht und des Landesliga-Aufsteigers ASV Süchteln aufeinander.

Die Vorrundenphase wird am Freitag beendet mit den Begegnungen der Mannschaften von Blau-Weiß Niederkrüchten, SC Waldniel und des Gastgebers TuRa Brüggen. "Wir freuen uns natürlich, dass wir noch mehr Teams aus dem Grenzland an unserem Turnier teilnehmen lassen können", sagt Offermanns. "So werden wir sicherlich noch mehr Zuschauer auf unserer Anlage am Vennberg begrüßen können." Die Sieger der jeweiligen Gruppen qualifizieren sich für die Halbfinalspiele, die am Samstag ab 16 Uhr auf dem Plan stehen. Aber auch für die Zweitplatzierten der jeweiligen Gruppen heißt es noch nicht "Sachen packen". Am Samstag in einer "kleinen Halbfinalrunde" stehen die Spiele der jeweiligen Zweiten gegeneinander an, die am Sonntag dann den fünften Platz aufspielen.

Noch vor den Finalspielen am Sonntag, das Endspiel findet um 16 Uhr statt, haben die Verantwortlichen des Ausrichters einen weiteren sportlichen Leckerbissen für die Zuschauer organisieren können. Um 11.30 Uhr spielen die beiden U19-Nachwuchsmannschaften der Bundesligisten Borussia Mönchengladbach und der TSG Hoffenheim gegeneinander.

(man)