1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Ein Leben für den Jugendfußball

Fußball : Ein Leben für den Jugendfußball

Auch beim TSV Kaldenkirchen werden immer wieder neue Jugendtrainer gesucht. Oft finden die Vereine diese im Kreise der eigenen aktiven Spieler. So kam auch Andreas Schwan zum ersten Mal mit dem Jugendtraining in Berührung. Er hat alle Jugendmannschaften des TSV bis hin zur ersten Mannschaft durchlaufen. "Als dann im Verein Jugendtrainer gesucht wurden, habe ich mich mit 16 bereits entschieden, mein Wissen an die Jungs weiterzugeben", erklärt Schwan.

Und dann packte den 27-jährigen Nettetaler die Motivation; bald machte er die ersten Trainerscheine an der Sportschule Wedau. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen prägte auch den privaten Lebensweg Schwans nachträglich. "Als Jugendtrainer festigte sich mein Wunsch, das Hobby zum Beruf zu machen", erklärt der angehende Lehrer, der neben Deutsch folgerichtig Sport unterrichtet.

Während seines Studiums an der Uni Münster entschied sich Schwan schließlich, den Weg in Richtung Leistungsfußball einzuschlagen. Vier Jahre lang war er neben dem Studium bei Preußen Münster im Jugendbereich tätig und absolvierte mit zahlreichen Ex-Bundesligaprofis an der Sportschule Hennef die DFB-B- und A-Lizenz – als einer der jüngsten Absolventen überhaupt. Schließlich übernahm der Nettetaler für drei Jahre den Cheftrainerposten bei Preußen Münster für den Bereich U13 bis U15.

Aktiv spielte Schwan für die Auswahl der Universität Münster und nahm dabei auch an den deutschen Uni-Meisterschaften teil. "Aber schließlich habe ich mich doch für das Traineramt entschieden", sagt Schwan, der nach vier Jahren mit dem Staatsexamen im Gepäck an den Niederrhein zurückkehrte. Derzeit ist Schwan am Werner-Jaeger-Gymnasium in Nettetal als Referendar tätig und plant, nach abgeschlossener Ausbildung 2013 eine heimatnahe Stelle zu finden. "Ich würde gerne weiter hier in der Ecke arbeiten, zudem waren vier Jahre Fernbeziehung lang genug. Meine Freundin war mir immer ein großer Rückhalt. Ohne sie hätte ich das alles so nicht geschafft."

  • Handball : TSV Kaldenkirchen beendet Durststrecke
  • Nettetal : Werbering Kaldenkirchen aktiv plant Lichterfest
  • Handball : Anspruchsvolle Aufgabe für TSV Kaldenkirchen

Nach der Entscheidung, bei Preußen Münster aufzuhören, stand für Schwan allerdings fest, dass er weiter im Leistungsbereich arbeiten möchte. So fand er eine neue Position bei der U15 des SC Union Nettetal. Nach einer erfolgreichen Saison mit dem Verbleib in der Niederrheinliga musste Schwan allerdings dem stressigen Lehrerberuf Tribut zollen und verließ Union wieder. Doch eine neue Aufgabe wartet bereits auf den engagierten Jugendtrainer: Ab 1. August wird er zusammen mit Gerald Holzvoigt und Werner Kempkens das Training beim DFB-Stützpunkt in Anrath leiten. Darüber hinaus ist Schwan als Talentsichter für den FVN im Kreis Kempen-Krefeld unterwegs und möchte auch in Zukunft seiner Leidenschaft treu bleiben: "Ich freue mich nun erst einmal auf die reizvolle Aufgabe bei DFB und FVN. Perspektivisch möchte ich gerne noch ein paar Jahre im Jugendbereich arbeiten. Allerdings kann ich mir auch vorstellen, in Zukunft wieder ein Nachwuchsleistungszentrum zu leiten oder in den Seniorenbereich zu wechseln."

(RP)