Die Handballerinnnen des TV Lobberich nach der Niederlage gegen die Bergischen Panther

Handball-Oberliga : TVL-Frauen vermasseln Start ins neue Jahr

Der TV Lobberich verlor das Oberliga-Nachholspiel bei der HSG Bergische Panter mit 25:31.

Das war alles andere als ein guter Start für die Handballfrauen des TV Lobberich in das neue Jahr. Beim Tabellennachbarn HSG Bergische Panther verlor der Oberligist letztlich deutlich mit 25:31 (12:14).

Dabei sah es zu Beginn der Partie noch recht gut aus, führten die Gäste doch mit 4:2. Aber dann begannen die Unzulänglichkeiten im Angriff. Pass- und Schrittfehler, Stümerfouls und eine Vielzahl unkontrollierter Würfe machten es den Panthern leicht. Die wussten diese Schwächen zu nutzen und erzielten fünf Tore in Folge. Aber auch das Deckungsverhalten ließ einige Wünsche offen. „Wir waren in der Abwehr einfach viel zu passiv“, ärgerte sich Trainer Marcel Schatten. „Gekoppelt mit den Fehlern im Angriff war es in der Summe einfach zu viel, um hier etwas zu holen. Dennoch bin ich der Meinung, dass die Niederlage völlig unnötig war. Dementsprechend enttäuscht bin ich.“

Nach dem Wechel keimte dann nochmals kurz Hoffnung auf, als der TVL nochmals ausgleichen konnte. Das war allerdings auch nicht mehr als ein Zwischenhoch. Einzig Carolin Baaken wusste insbesondere in der zweiten Halbzeit zu gefallen. „Wir hätten hier noch zwei Tage spielen können und die Panther wären immer noch als Sieger vom Platz gegangen“, betonte Schatten. „Aber es war auch nicht alles schlecht. Die Vorstellung unserer Youngster hat mir sehr gut gefallen. Teilweise hatten wir auch im Angriff ein gutes Timing und einige gute Szenen.“

TVL-Tore: Katharina Weiss (6), Carolin Baaken (5), Melnaie Ensen (4/3), Johanna Perau, Kyra Mannheim (je 3), Anna Kössl und Isabelle Inkmann (je 2).

Mehr von RP ONLINE