Handball: TV Lobberich ist zurück in der Oberliga

Handball: TV Lobberich ist zurück in der Oberliga

Durch einen Sieg am letzten Spieltag beim TuS TD Lank holten sich Lobberichs Handballer die Meisterschaft in der Verbandsliga. Der Aufstieg wird nun eine Woche auf Mallorca gefeiert. Kaldenkirchen gewann in Oberhausen 29:25.

Nach dem Schlusspfiff der Partie zwischen dem TuS Treudeutsch Lank und dem TV Lobberich brachen bei den Gästen alle Dämme, die Arme wurden hochgerissen, es wurde gehopst und getanzt und auch die zahlreich mit angereisten Fans waren sofort mit dabei, denn der TVL feierte mit dem 31:26 (15:13)-Erfolg den direkten Wiederaufstieg in die Handball-Oberliga.

Dabei erwischten die Gäste alles andere als einen guten Start. Sie agierten äußerst nervös, was ja auch nicht weiter verwunderlich war, denn wenn man nicht auf fremde Hilfe angewiesen sein wollte, musste unbedingt ein Sieg her. Zumindest war der TVL in der Abwehr noch so wachsam, dass die Hausherren lediglich einen Zwei-Tore-Vorsprung herausarbeiten konnten. Begleitet von zahlreichen Fans, die ihr Team lautstark unterstützten, fanden die Schützlinge von Spielertrainer Christopher Liedtke dann ab Mitte der ersten Halbzeit immer besser zu ihrem Spiel, weil es endlich auch im Angriff wie gewohnt funktionierte. Endlich klappte das, was man sich auch vorgenommen hatte. Nach dem Seitenwechsel war es einmal mehr eine souveräne Vorstellung der Lobbericher, die Lank stets auf Distanz hielten. "Unter diesen Voraussetzungen und mit der absolut tollen Unterstützung unsere Fans, hat das Spiel heute richtig Spaß gemacht", freute sich Liedtke nach dem Schlusspfiff.

Nach den ersten Feierlichkeiten in Lank ging es mit den Fans gemeinsam im Bus wieder nach Lobberich, wo die Aufstiegsfeier dann erst so richtig in Fahrt kam. Ab heute machen sich dann die ersten Spieler auf nach Mallorca, um den Aufstieg gebührend zu feiern. Dienstag kommt der Rest der Mannschaft nach und dann geht es bis zum Wochenende richtig zur Sache. In der Pfingstwoche steht noch ein Abschlusstraining auf dem Programm, ehe es in die wohlverdiente Sommerpause geht.

Für den TSV Kaldenkirchen ging es am letzten Spieltag letztlich nur noch darum, sich in der Tabelle noch zu verbessern, dafür hätten jedoch die vor dem TSV platzierten Mannschaften patzen müssen. Den Gefallen taten sie ihnen jedoch nicht. Allerdings machten die Schützlinge von Trainer Philipp Clodt ihre Hausaufgaben und gewannen bei der HSG Rot-Weiß Oberhausen mit 29:25 (15:11). Gleich von der ersten Sekunde an übernahmen die Gäste das Kommando und gingen schnell mit 7:3 in Führung. Im weiteren Verlauf schlichen sich jedoch einige Unsicherheiten ein, die die Hausherren gleich auszunutzen wussten. Es war jedoch immer wieder der Kaldenkirchener Torhüter Carsten Hesse, der sein Team mit zahlreichen Paraden im Spiel hielt. Er parierte nicht nur fünf Siebenmeter-Strafwürfe, sondern erzielte auch selber einen Treffer.

"Letztlich war es eine recht gute Saison", betonte Clodt nach seinem letzten Spiel. "Erst hatten wir wegen Beruf und Studium mit einigen Abgängen zu kämpfen, dann schloss sich nahtlos das Verletzungspech an, so dass wir von Saisonbeginn an nicht ein einziges Mal komplett waren. Am Ende haben wir als Tabellenfünfter nur einen Punkt Rückstand auf Rang drei, der unser eigentliches Ziel war. Schlussendlich haben wir das Beste aus dieser Saison gemacht." Nach dem Spiel lud Clodt, der dem TSV als Spieler der zweiten Mannschaft erhalten bleibt, sein Team zum Abschluss zu sich nach Hause ein.

(alpa)