Damen des TV Lobberich in der Handball-Oberliga nach Sieg gegen Rheydt

Handball-Oberliga : TVL-Frauen klettern nach Derbysieg weiter

Beim Rheydter SV siegten die Handballerinnen aus Lobberich 25:22.

Nach dem 25:22 (9:10)-Erfolg im Oberliga-Derby gegen den Rheydter SV können die Handballfrauen des TV Lobberich wieder tiefer durchatmen, haben sie sich jetzt doch einen beruhigenderen Vorsprung auf die hinteren Tabellenplätze erspielt. „Das war ein Arbeitssieg“, betonte ein erleichterter TVL-Trainer Marcel Schatten nach dem Schlusspfiff. „Es war sicherlich kein schönes Spiel, aber wir wollten nicht nach unten abrutschen, sondern den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle herstellen, und das ist uns gelungen. Wichtig sind einfach nur die beiden Punkte.“

Grundstock für den Erfolg war eine sehr starke Abwehrarbeit der Gastgeberinnen. Die Gegnerinnen wurden rechtzeitig angegriffen, das Kombinationsspiel des RTV in schöner Regelmäßigkeit unterbrochen, und auch das Rücklaufverhalten ließ kaum Wünsche offen. „Natürlich hat man als Trainer immer etwas auszusetzen“, so Schatten. „Aber das war schon richtig gut, wie die Mädels das heute gemacht haben. Darauf können wir für die zukünftigen Aufgaben aufbauen.“ Einzig mit der Angriffsvorstellung konnte er nicht so ganz zufrieden sein. Zwar erspielten sich die Schatten-Schützlinge zahlreiche gute Möglichkeiten, doch mit der Chancenverwertung haperte es immer wieder. So war es auch zu erklären, dass der TVL sich erst ab Mitte der zweiten Halbzeit ein wenig absetzen konnte. Auch von dem zuvor angekündigten Tempospiel war an diesem Tag nicht all zu viel zu sehen. So konnten dann zwar die Vorgaben für die Defensive umgesetzt werden, allerdings gilt es, am Angriffsspiel in den nächsten Wochen beim Training noch zu arbeiten. „Wir haben einfach zu viele Bälle verworfen“, ärgerte sich Schatten. „Und es waren auch ein oder zwei technische Fehler zu viel, so dass wir nicht entscheidend wegziehen konnten und das Spiel dadurch immer spannend blieb. Im Angriff haben wir einfach zu hektisch agiert.“

TVL-Tore: Katharina Weiss (7/4), Anna Kössl (6/1), Kyra Mannheim (4), Nadine Ensen (3), Carolin Baaken, Melanie Ensen (je 2) und Sara Fenkes.

Mehr von RP ONLINE