1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: 1. FC Viersen setzt nächstes Zeichen im Abstiegskampf

Fußball : 1. FC Viersen setzt nächstes Zeichen im Abstiegskampf

Der 1. FC Viersen setzte im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Landesliga ein weiteres Ausrufezeichen. Die Mannschaft von Steve Jäck siegte in letzter Minute beim Tabellenvierten 1. FC Monheim 2:1 und hält sich damit oberhalb der Abstiegsränge. "Das sind drei Punkte, tatsächlich nicht mehr. Aber das 2:1 war schon sehr emotional. Für die Moral und die Stimmung tut das den Jungs extrem gut", sagte Jäck.

Mit ihrer Dreierkette und dem Fünfer-Mittelfeld davor verteidigten die Viersener in der ersten Hälfte sehr kompakt. "Monheim ist nicht wirklich etwas eingefallen", sagte Jäck. Einzig mit den weiten, diagonalen Pässen kamen die Gastgeber das eine oder andere Mal in die Schnittstellen. "Das 0:0 zur Pause war verdient. Ich konnte merken, dass der Gegner unruhig wurde", meinte Jäck. Nach dem Wechsel lösten die Viersener die defensive Aufgabe noch effektiver, sie kamen darüber hinaus auch selbst zu Ballstafetten in der Offensive. Eine solche überaus gelungene Aktion brachte den Gästen in der 53. Minute die Führung. Mesut Yanik leitete den Treffer mit seinem Ballgewinn in der eigenen Abwehr ein. Die gelungene Kombination schloss Dennis Homann mit einem Schuss ins lange Eck ab. In der Folge erhöhten die Monheimer den Druck. In der 80. Minute gelang ihnen ein Durchbruch über die rechte Seite. Viersens Keeper Jens Lonny war zwar am Ball, konnte den Ausgleich durch Derman Disbudak aber nicht verhindern. Die Monheimer drängten nun auf den Sieg, doch die Viersener wehrten sich und ließen sich nicht zu tief in die eigene Hälfte drücken.

  • Fußball : 1. FC Viersen setzt Ausrufezeichen
  • Fußball : 1. FC Viersen holt wichtige Punkte im Abstiegskampf
  • Lokalsport : Vernum setzt Ausrufezeichen im Abstiegskampf

In den Schlussminuten erhöhten die Monheimer noch einmal den Druck, sie rückten weit auf und wurden von Viersen klassisch ausgekontert. Der eingewechselte Raed Bko trieb den Ball nach vorne. Dennis Richter machte mit seinem Laufweg den Weg für Naoya Tawaraishi frei, der aus zentraler Position in der 90. Minute den Siegtreffer für die Viersener erzielte. In dem Jubelreigen war schnell vergessen, dass Korbinian Beckers in der 83. Minute am Spielfeldrand die Rote Karte gesehen hatte. Er war als ausgewechselter Spieler auf den Platz gelaufen.

1. FC Viersen: Lonny - Yanik, Meurer, Akyil - Werth-Jelitto (76. Bülbül), Tawaraishi, Hermann, Homann, Richter - Beckers (80. Akkus), Popovic (82. Bko). Tore: 1:0 Homann (53.), 1:1 Disbudak(80.), 1:2 Tawaraishi (90.) Rote Karte: Beckers (83.). Zuschauer: 100.

(win)