1. NRW
  2. Städte
  3. Tönisvorst

Lisa Fellers Auftritt in Tönisvorst mit vielen scharfen Pointen

Kabarett in Tönisvorst : Ein Abend voller Sex-Pointen

Die Komikerin Lisa Feller wusste ihre Zuschauer im Corneliusforum in St. Tönis gut zu unterhalten. Ihre Pointen waren bissig, aber nicht minder lustig.

In Lederhosen und mit Tigermuster-Jacke stand Lisa Feller auf der Bühne im Corneliusforum. Der Stadtkulturbund hatte die Komikerin für sein Sonderprogramm gewinnen können. Fast 200 Menschen kamen, um die gebürtige Düsseldorferin zu erleben.

Ursprünglich sollte Feller schon vor einem Jahr nach Tönisvorst kommen, aber aufgrund des Lockdowns musste der Termin verschoben werden. Viele Zuschauer gaben die Karten zurück und auch jetzt scheuten einige den Abend im geschlossenen Saal oder konnten als Ungeimpfte an der 2G-Veranstaltung nicht teilnehmen. „Wir sind die Guten, wir dürfen rein“, sagte Feller dazu in ihrer Begrüßung.

Gut gelaunt und mit viel Schwung gab Lisa Feller ihr Programm „Ich komm jetzt öfter“ zum Besten, das, wie der Titel schon vermuten lässt, voller Doppeldeutigkeiten, Anspielungen und lustiger Missverständnisse rund ums Thema Sex ist. So erzählte sie vom Nachbarssohn Sören, der nach Meinung seiner Mutter hochbegabt ist, was sie unter anderem daran festmacht, dass er schon kurz nach der Geburt haben stehen können. Fellers Kommentar dazu: „Wahrscheinlich mit Viagra gezeugt.“ Bei Sörens Blockflötenspiel mache die Hochbegabung aber einen Umweg, meinte Feller: „Wenn der übt, kastrieren sich die Katzen freiwillig.“

  • Lisa Feller ist mit ihrem Programm
    Auftritt im Corneliusforum : Lisa Feller kommt am 24. November nach St. Tönis
  • Enissa Amani steht bei der Verleihung
    Streit um Meinungsfreiheit : Komik braucht Pointen, keine Beschimpfungen
  • Lichter funkeln in St. Tönis.⇥Foto: wka
    Mit Blick auf die Corona-Pandemie : Verein St. Tönis erleben sagt Weihnachtsmarkt ab

Lustig waren auch Fellers Ausführungen zum Thema Spaßbad. Die Story mit einigen Running-Gags endete mit dem Tipp, sich Spülmaschinen-Tabs ins Bikinioberteil zu stecken, um für sauberes Wasser in der direkten Schwimmumgebung zu sorgen. Auch wenn nicht alle Pointen zündeten, verbreitete Lisa Feller mit ihrer quirligen Art gute Stimmung im Saal. Und das allein ist zurzeit schon einen Applaus wert.

(wic)