1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport
  5. Bergischer HC

Bergischer Hc: Partner honorieren die Leistung des BHC

Bergischer Hc : Partner honorieren die Leistung des BHC

Premiumpartner Barmenia weitet sein Sponsoring zur neuen Saison der Handball-Bundesliga beim Bergischen HC aus. Unter anderem wird die Krankenversicherung dann auch auf den Hosen der Spieler zu finden sein. "Wir haben eine markante Position", nennt Barmenia-Vorstandsvorsitzender Andreas Eurich das und erklärt: "Wir versuchen, uns in der Region stark zu engagieren, und da kommt uns das Engagement beim BHC entgegen. Handball ist eine positiv besetzte Sportart. Uns verbindet eine längere Partnerschaft mit dem BHC. Es ist schön, dass wir das auf neue Füße stellen können."

Zur Entscheidung, das Sponsoring auszuweiten, hat die sportliche Leistung des Teams von Trainer Sebastian Hinze beigetragen. Eurich: "Die Saison hat uns darin bestärkt, die Partnerschaft sichtbarer zu machen. Uns ist wichtig, den eigenen Markenwert voranzubringen, indem man sich mit positiven Attributen verbindet. Das sehen wir beim BHC gegeben. Er passt zu uns."

Jörg Föste, Geschäftsführer der Bergischen, fand: "Die Barmenia bekennt sich mit der deutlichen Ausweitung zum BHC und ist damit einer der wesentlichen Weichensteller, um die Zukunft des Spitzenhandballs im Bergischen Land zu prägen." Ob das erhöhte Engagement auch den Etat erhöht, ließ Föste zunächst offen: "Wir sind noch sehr früh in der Planung. Wir werden verlässlich erst etwas zu dem Budget 2015/16 sagen können, wenn wir zwei Wochen vor der neuen Spielzeit stehen. Unsere Bemühungen im Partnernetzwerk laufen bis Anfang, Mitte August."

Aus diesem Netzwerk überbrachte BHC-Marketingchef Philipp Tychy weitere Nachrichten: "Die Firma Storch aus Wuppertal hat sich entschieden, als Teampartner einzusteigen, und die Gebrüder Becker wollen ihr Engagement als Teampartner merklich ausbauen. Beide sind europäische Marktführer in ihrem Bereich." Insgesamt wolle man, so Tychy, "nicht Blasen bauen, sondern eine nachhaltige Entwicklung. Das Netzwerk auf breitere Füße zu stellen, ist der richtige Weg."

(ame)