Solingen: Aus "Licht für die Trasse" wird "Laufen fürs Leben"

Volkslauf in Solingen : Laufen fürs Leben auf der Trasse

Mit dem Startgeld beim Miss-Zöpfchen-Lauf wird jetzt die Knochenmarkspenderdatei unterstützt.

Es war Kim Armbrüster, das Miss-Zöpfchen 2006, das auf die Idee kam, mit einer Laufveranstaltung auf der Korkenziehertrasse Geld zu sammeln, um ebendiese mit Laternen zu versehen. Zwölf Jahre lang rannten und walkten immer Anfang September unter dem Motto „Licht für die Trasse“ hunderte von Teilnehmern auf unterschiedlichen Distanzen und finanzierten mit ihrem Startgeld eine Laterne nach der anderen. Dazu kamen engagierte Sponsoren.

Stück für Stück wurde die Korkenziehertrasse beleuchtet – und im vergangenen Jahr war das Ziel schließlich erreicht. Das Organisationsteam des Miss-Zöpfchen-Laufs dachte jedoch nicht daran, diese von vielen begeisterten Läufern geschätzte Veranstaltung aufzugeben. „Wir mussten uns neu finden“, erzählt Michael Armbrüster. „Das war nicht so einfach.“

Der Sponsorenlauf brauchte ein neues, sinnvolles Projekt. Gleichzeitig entschloss sich der Rotary Club Solingen-Klingenpfad, einen Sponsorenlauf zu planen, um die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) zu unterstützen. „Wir wollen jedes Jahr die Oberstufenschüler an den Solinger Schulen registrieren“, erklärt Dr. Martin Klever, Gynäkologe und Mitglied des Rotary Club. Ab einem Alter von 17 Jahren können sich Menschen in der DKMS registrieren lassen. Jede Registrierung kostet jedoch 35 Euro.

Der Rotary Club überlegte sich, dass es eine gute Idee sei, diese Kosten mittels eines Spendenlaufs aufzubringen. So entstand der Kontakt zur Familie Armbrüster. Und schnell wurde klar, dass hier das richtige Projekt für den Miss-Zöpfchen-Lauf gefunden war. Nun starten die Läufer nicht mehr für „Licht auf der Trasse“, sondern für das Leben. „Alle 15 Minuten erhält in Deutschland ein Patient die Diagnose Blutkrebs“, weiß Dr. Klever. Da kann jede Registrierung in der DKMS Leben retten.

Damit der Miss-Zöpfchen-Lauf mit seinem neuen Projekt nun auch auf sicheren Beinen steht, wurde von Michael, Heike und Kim Armbrüster und Lutz Peters als Vertreter der Stadt Solingen ein Verein gegründet, der den treffenden Namen „Lebensläufer Bergisch Land“ erhalten hat. Inzwischen hat der Verein Zuwachs erhalten. Mit Kim Armbrüster und Max Hammacher sind nicht nur „junge Leute der zweiten Generation“, wie es Michael Armbrüster formuliert, dabei, sondern mit Karin und Jürgen Weile sogar städteübergreifend zwei Leute aus Remscheid. „So kann man die Städtepartnerschaft forcieren“, meint der Wirtschaftsingenieur und Ultraläufer Jürgen Weile.

Der junge Verein wird den diesjährigen Miss-Zöpfchen-Lauf zugunsten der DKMS am 1. September ausrichten. Schirmherr ist Oberbürgermeister Tim Kurzbach. Die Veranstaltung soll familiär bleiben. Während des Miss-Zöpfchen-Laufs wird es auch die Möglichkeit geben, sich für eine Knochenmarkspende registrieren zu lassen.

Alle Informationen über Läufe und Startzeiten sowie die Anmeldung sind auf der Website ­
www.miss-zoepfchen-lauf.de zu finden. Wer sich im Verein „Lebensläufer Bergisch Land“ engagieren möchte, kann sich per Email unter info@miss-zoepfchen-lauf.de melden.

Mehr von RP ONLINE