1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Tollitäten stimmen sich auf Rathaussturm ein

Rommerskirchen : Tollitäten stimmen sich auf Rathaussturm ein

Bürgermeister Mertens empfing gestern Abordnungen aus der Gemeinde und aus Dormagen.

Das Rommerskirchener Verwaltungsteam konnte sich gestern schon mal warmlaufen und vor dem Beginn des Straßenkarnevals ein wenig "vorglühen". Denn bevor die Jecken heute ab 11 Uhr zum Sturm aufs Rathaus blasen, kam es zu einem friedlichen Aufeinandertreffen der "Oberhäupter": Bürgermeister Martin Mertens empfing das Ansteler Dreigestirn mit Prinz Hermann II. (im bürgerlichen Leben Hermann G.R. Samuels), Jungfrau Josi (Heinz-Josef Nikolei) und Bauer Dieter (Hilgers), die beiden Vorsitzenden der KG "Rut-Wieß" Rommerskirchen, Jürgen Lorenz und Matthias Schlömer, sowie aus der Nachbarstadt Dormagen Prinz Martin II. (Voigt), der von Denis Arndt und Prinzenfahrer Günter Stude (alle KG Ahl Dormagener Junge) begleitet wurde.

Ob Mertens die nach der Macht greifenden Narrenherrscher besänftigen und dazu bewegen konnte, ihm die Rathausschlüssel heute vielleicht doch nicht abspenstig zu machen, ist höchst unwahrscheinlich. Dabei gab sich der Verwaltungschef alle Mühe, die Jecken milde zu stimmen. Außer auf Kaltgetränke, Kaffee und verlockend lecker aussehende Quarkbällchen setzte Mertens auf viel weiblichen Charme in Gestalt zum Beispiel von Wirtschaftsförderin Bele Hoppe und seiner Referentin Marie Broekmans. Dennoch kam es zu ersten umstürzlerischen Tendenzen: Mit einer Polonaise legten die Narren den Verwaltungsapparat vorübergehend lahm - wobei sich Mertens indes ganz freiwillig vor den jecken Karren spannen ließ und den munteren Zug an der Spitze anführte.

Für heute kündigte der Bürgermeister mehr Widerstand an: "Auch wenn wir eben noch freundschaftlich zusammen saßen, gibt es dann kein Pardon. Wir werden das Rathaus mit ganzer Kraft verteidigen!"

(NGZ)