1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Mit 86 Jahren zum 33. Sportabzeichen

Rommerskirchen : Mit 86 Jahren zum 33. Sportabzeichen

Fit wie ein Turnschuh: Hans Bodenstein war der älteste Athlet, der diesmal bei der Sportabzeichen-Verleihung geehrt wurde. 13 Jahre jünger ist Alfred Kraus, doch auch er kann Außergewöhnliches vorweisen: seine 50. Auszeichnung.

Den inneren Schweinehund hat er in seinem Leben schon viele, viele Male besiegt, und auch deutlich jüngeren Zeitgenossen, die sich mit körperlicher Betätigung schwer tun, kann er als leuchtendes Beispiel dienen: Hans Bodenstein hat zum 33. Mal sein Sportabzeichen gemacht - mit 86 Jahren. Diesmal war es die Variante in Silber. Übungsleiter Horst Püschel, der Sportabzeichenbeauftragte des TV Rommerskirchen, nahm den Senior bei der diesjährigen Verleihung voller Anerkennung in den Arm und gratulierte herzlich zu dieser besonderen Leistung.

Eine solche hat auch Alfred Kraus erbracht. Der 73 Jahre alte Rommerskirchener absolvierte die Anforderungen zum 50. Mal. Er erhielt das Abzeichen in Gold. 37 Auszeichnungen kann Heinz Sindorf vorweisen, immerhin 27 hat Christoph Gröger "gesammelt", auf 22 hat es Horst Püschel selbst gebracht. Insgesamt konnte der Sportabzeichenbeauftragte für das Jahr 2016 63 Ehrungen verteilen. "Das ist ein Plus von etwa zehn Prozent gegenüber dem Jahr davor", bilanzierte er. 27 Männer, 19 Frauen und 17 Kinder und Jugendliche machten mit. Die jüngsten Teilnehmer waren die jeweils sieben Jahre alten Liem Do, Julien Ollig und Yvette Süß, die ältesten - nach Hans Bodenstein - Horst Püschel (77 Jahre), Rudolf Schnabel und Hubert Birkner (beide 76 Jahre) sowie Christa Püschel (75 Jahre).

  • Die Corona-Hotline des Kreises ist unter
    Corona im Rhein-Kreis : 2871 mit Corona Infizierte im Rhein-Kreis
  • Das Rommersfood-Festival ist abgesagt.
    Nachholtermin geplant : Streetfood-Festival in Rommerskirchen fällt wegen drohenden Unwetters aus
  • Saskia Neukirchen und Arne Kutsche vom
    Projekt in Rommerskirchen : Lehrreiche Kunst mit Hühnern

Eine Besonderheit ist die Anerkennung für aktive Familien. Wenn mehr als zwei Mitglieder aus einer Familie mitmachen und dabei mindestens zwei Generationen abgedeckt sind, gibt es Extra-Urkunden. Diesmal verdienten sich diese die Familien Abel-Ollig, Caulwell, Kather, Knetsch-Nußbaum, Püschel und Schlattmann. Kleine Jubiläen als Einzelsportler konnten unterdessen neben Alfred Kraus Klaus-Dieter Assenmacher (15 Abzeichen), Christa Püschel und Wilfried Paul (beide 10), Susanne Lütticke, Alexandra Schlattmann, Jörg Wermeling, Rene Iven und Kai Schlattmann (alle 5) feiern.

Weil das Interesse gewachsen ist, wurde die Zeremonie diesmal nicht in einer Gaststätte abgehalten, sondern im Ratssaal, wo Platz für mehr Sportler ist. "Aber wir können uns noch steigern", warb Püschel angesichts einiger unbesetzter Plätze um noch mehr Aktive, die das Abzeichen anstreben. Dazu wurden auch neue Hinweis-Flyer verteilt bzw. ausgelegt. Fürs Sportabzeichen trainiert wird in Rommerskirchen von Anfang Mai bis Ende Oktober montags auf dem Sportplatz am Nettesheimer Weg. Übungsleiter Horst Püschel stehen bei der Betreuung der Athleten Christiane Süß, Hubert Birkner und Rudolf Schnabel zur Seite.

Bei der Sportabzeichen-Verleihung war auch Günter Debets, der Vorsitzende des TV Rommerskirchen, anwesend. Er freute sich gemeinsam mit den erfolgreichen Sportlern über die Unterstützung durch die Kreissparkasse Neuss. Das Geldinstitut stellte für jeden erfolgreichen Jugendlichen einen Rucksack und für jeden erfolgreichen Erwachsenen ein Buch über Olympia 2016 in Rio als Geschenk zur Verfügung.

(NGZ)