1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Beste Partylaune auch ohne Live-Band

Rommerskirchen : Beste Partylaune auch ohne Live-Band

Für den Bürgerschützenverein Eckum ist das Experiment schon jetzt gelungen: Erstmals wird am Gillbach ein Schützenfest ohne Tanzband gefeiert. Stolzes Königspaar Monika und Dietmar Kröning trat offiziell sein Amt an.

Begleitet vom Salutgeböller der Eckumer Artillerie trat gestern Mittag das neue Königspaar Dietmar und Monika Krönung offiziell sein Amt an. Die Eckumer Schützen und zahlreiche Vertreter der übrigen Rommerskirchener Schützenvereine und -bruderschaften sorgten bei der Proklamationsfeier für einen würdigen Rahmen. Vor der Inthronisierung des neuen Königspaars hatte Präsident Friedhelm Müller die bisherigen Regenten Dirk und Simone verabschiedet. Neuer Jungschützenkönig ist Sebastian Kröning, der Sohn des neuen Königspaars.

Die eigentliche Bewährungsprobe hatten die Bürgerschützen bereits beim Auftaktball am Samstagabend bestanden. Von den anderen Vereinen im Gemeindegebiet durchaus skeptisch beäugt, beschlossen sie Anfang des Jahres die geradezu "revolutionäre" Neuerung, komplett auf eine Tanzband zu verzichten und stattdessen ausschließlich auf Diskjockey "Captain Britz" zu setzen. Befürchtungen, wonach ältere Besucher von einem regelrechten Diskoabend abgeschreckt werden könnten, bestätigten sich nicht. Eher im Gegenteil: "Laut ist es nur auf der Tanzfläche. In der anderen Hälfte des Zelts kann man sich gut unterhalten", zeigte sich Präsident Friedhelm Müller erfreut. Noch nie habe er derart viele junge Gäste im Zelt gesehen, die nicht im Ort wohnten, sagte Müller angesichts des Andrangs. Wobei umgekehrt auch das fernab der Tanzfläche sitzende, ältere Publikum auf seine Kosten kam. "Mein Schwiegervater wird demnächst 90 und er konnte sich gut unterhalten", sagte Müllers Stellvertreter Dietmar Kutz.

"Es war unser Konzept, Jung und Alt zusammenzubringen und das ist aufgegangen", zieht Kutz ein positives Fazit. Arnd Picker von der Eckumer Artillerie sieht es ebenso: "Besser als mit einer Band" sei die Stimmung im Zelt gewesen, befand er. Für Dietmar Kutz jedenfalls ist das Experiment gelungen und so sieht er denn auch eine deutliche Tendenz dafür, dass in Eckum auch in den kommenden Jahren ohne eine Tanzband Schützenfest gefeiert wird. Eine abschließende Entscheidung werden die Bürgerschützen erst nach dem Schützenfest feiern, dennoch ist sich auch Friedhelm Müller sicher: "In jedem Fall wird es samstags dabei bleiben.

Bei seiner Festrede am Ehrenmal hatte Friedhelm Müller an den kürzlich verstorbenen Hubert Kemper erinnert und sich für dessen kreative Liebe und Kameradschaft zu unserem Verein" bedankt. Müller betonte insbesondere den sozialen Aspekt des Schützenwesens, der über das bloße Feiern hinausgehe: "In die soziale Isolation kann eigentlich nur jemand geraten, der sich selbst von der Mitgestaltung unserer Dorfgemeinschaft ausschließt." Den Höhepunkt des schützenfestlichen Freizeitprogramms bildete gestern Nachmittag der von Oberst Helmut Keutgen befehligte große Festzug durch Eckum, der auf der Kastanienallee mit einer zackigen Parade zu Ehren des Königspaars ausklang.

Info Heute wird der Klompenball gefeiert, wobei es ab 15 Uhr beim Vogelschuss darum geht, wer 2014 die Nachfolge von Schützenkönig Dietmar Krönung antreten kann.

(NGZ/anch)