Rheinberg: Rheinberger Künstlerinnentag im Stadthaus

Rheinberg: Rheinberger Künstlerinnentag im Stadthaus

Der Rheinberger Künstlerinnentag geht am Sonntag, 11. März, ab 11 Uhr, in seine neunte Ausgabe. Unter dem Motto "Frauen Können" erwartet die Gäste, Männer wie Frauen, ein rundes Programm. Rund 60 Akteurinnen als Einzelausstellerinnen oder in der Gruppe leisten ihren kreativen Beitrag zum Weltfrauentag.

Die Themenvielfalt ist erneut besonders groß und zeigt einmal mehr, wie viel Bewegung in der kreativen Szene ist. Malerei, Skulpturen, Fotoarbeiten, Gestricktes, Gehäkeltes wie auch Genähtes und Schmuck werden im unteren Bereich des Stadthauses gezeigt.

"Aufgrund der starken Zahl an Ausstellerinnen belegen wir am Sonntag wieder den Mehrzweckraum, das Foyer und die Halle sowie den Außenbereich", freut sich Gleichstellungsbeauftragte Diana Schrader, die sich in diesem Jahr erneut für die gesamte Koordination verantwortlich zeigt.

Neue Projekte sind ebenfalls vertreten, wie Ausstellerin Biggi Krämer verrät. Als Kunstschaffende ist sie mit eigenen Arbeiten dabei und betreut gleichzeitig Frauen, die über die Kunst einen Weg aus der eigenen, oft schwierigen Situation gefunden haben. Erlebnisse, die sie bei ihrer Flucht hatten, werden verarbeitet. Unter dem Dach von "Tu was" bei der Diakonie ist dieses Kreativprojekt gestartet. "Wir haben beim Künstlerinnentag auch Platz für aktuelle gesellschaftliche Situationen", sagt dazu Diana Schrader.

Zu den vielen kreativen Sparten gesellen sich pünktlich erste österliche Bastelarbeiten. Spannend ist die Bandbreite der Produkte wie auch die der Ausstellerinnen, die das Spektrum vom Jugend- bis ins Seniorenalter abdecken.

  • Rheinberg : Jetzt anmelden für den Tag der Künstlerinnen

Mit von der Partie ist Chrissi Arntz, die ihre erstmals ihre Leinwandarbeiten der Öffentlichkeit präsentiert. Das Patentrezept - erfahrene Ausstellerinnen kümmern sich um Neulinge - funktioniert in der Gemeinschaft. Dass der Künstlerinnentag in Rheinberg in den vergangenen Jahren einen großen Zulauf erlebt hat, spricht für sich. "Ich glaube, dass die Atmosphäre und unser Programm dazu beitragen", so Diana Schrader.

Mit wenig Aufwand präsentieren sich die Künstlerinnen und profitieren von der großen Resonanz am Ausstellungstag. Gäste reisen auch aus den umliegenden Städten an. Der Zweijahres-Rhythmus hat sich bewährt, so dass auch genügend Raum für neue Trends und Arbeiten ist. "So wird Neues in der Szene sichtbarer", sagt Diana Schrader. Während die Gäste am Sonntag von Stand zu Stand bummeln, wird die Bühne von 11.30 bis 15 Uhr zur Aktionsfläche. Klassisches Ballett und weitere Tanzstile wie Bollywood oder asiatischer Fächertanz gehören zum Bühnenprogramm.

Info Rheinberger Künstlerinnentag, Sonntag, 11. März, 11 bis 17 Uhr, Stadthaus

(RP)