1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Theaterfrauen laden zum Date

Rheinberg : Theaterfrauen laden zum Date

Es gab viel Beifall für das selbst geschriebene Stück der Millinger.

Vorhang auf und Bühne frei hieß es jetzt für die Theaterfrauen aus Millingen. Im St. Anna Pfarrheim in Rheinberg ist schon eine Stunde vor Beginn des eigentlichen Stücks jeder Platz besetzt, denn es gibt Kaffee und Kuchen für alle Zuschauer. Die Frauen-Theater-Gruppe der St. Ulrich Bruderschaft aus Millingen führt nun schon seit 1957 jedes Jahr ein Theaterstück auf.

Das Stück der Autorin und Schauspielerin Andra Sprünken heißt "Speeddating" und dreht sich um den fehlenden Nachwuchs in Millingen. Regisseurin und Leiterin der Gruppe, Monika Willert, tritt auf die Bühne und begrüßt das Publikum. An drei Tagen führen die Damen ihr Stück auf.

Familie und Freunde der elf Schauspielerinnen sitzen an diesem Tag schon gespannt an den Tischen und freuen sich auf den Auftritt. Erstmalig wurde die Komödie von einer der Schauspielerinnen persönlich geschrieben. Sprünken erzählt: "Normalerweise suche ich immer drei Stücke aus dem Internet und dann entscheiden wir gemeinsam, welches am besten zu uns passt". Dieses Jahr habe ihr jedoch kein Stück so richtig gut gefallen, worauf sie kurzerhand entschied, selber eins zu kreieren. "Da ich weiß, worauf es ankommt bei einer guten Komödie und ich auch in meiner Freizeit viele Kabaretts schaue, hat es mir Spaß gemacht, etwas eigenes zu schreiben" erzählt sie.

Die Inspiration: die eigene Nachbarschaft. Humorvoll will die Autorin darauf Aufmerksam machen, wie sehr Millingen der Nachwuchs fehle. Auch der Rest der Gruppe ist begeistert. Von Herbst bis Weihnachten heißt es dann lesen und auswendig lernen, damit es ab Januar mit den Proben losgehen kann. Ein bis zweimal pro Woche üben die Frauen im St.-Anna-Pfarrheim. Jeder darf sich seine Rolle selber aussuchen und auch Männerrollen werden gespielt. Mittlerweile seien die Frauen so ein gutes Team und auch untereinander gut befreundet, berichtet die Autorin.

Das Stück spielt auf dem Marktplatz, rechts die Kneipe mit Biergarten des Bürgermeisters Anton und links die Kirche des Pastors. Sie buhlen um ihre "Kundschaft", da ausgerechnet der Gottesdienst sonntags morgens zur gleichen Zeit wie der Frühshoppen in der Kneipe stattfindet. Außerdem werde die Kundschaft in Millingen immer weniger und alle Beteiligten überlegen sich zusammen einen Plan.

Wie kommt Millingen zu mehr Nachwuchs? Die Idee: Speeddating. Durch die verschiedenen Charaktere gestaltet sich die Geschichte sehr amüsant und das Publikum hat viel zu lachen. Aber auch die Politik kommt nicht zu kurz und wird das eine oder andere Mal auf die Schüppe genommen. Auch bei kleinen Versprechern der Hobby-Schauspielerinnen lacht das Publikum herzlich mit. Mit einem Happy End endet nach zwei Stunden das Stück. Mit einem tosenden Applaus wird den Schauspielerinnen gratuliert. Besonders geehrt werden vier Frauen: Schon 20 Jahre dabei sind Gabi Behrens, Ruth Deenen und Klaudia Kannemann, Lucia Riedel seit zehn Jahren.

Dann wird noch Autorin Andra Sprünken geehrt für ihr tolles Theaterstück. Stolz meint sie: "Wenn jemand dieses Stück spielen kann, dann ist das unsere Theatergruppe". Alle hoffen, dass im nächsten Jahr wieder so viele Zuschauer kommen werden.

(RP)