Rheinberg: CDU trauert um Marcus Krause (33)

Rheinberg: CDU trauert um Marcus Krause (33)

Parteichefin Sarah Stantscheff: "Er hinterlässt eine Lücke in der CDU-Familie."

Die Rheinberger CDU trauert um ihren Ratsherrn Marcus Krause, der am Wochenende im Alter von 33 Jahren verstorben ist (RP berichtete).

Über die Junge Union (JU) Rheinberg hat Marcus Krause seinen Weg in die Politik gefunden. Als Beisitzer und bis zuletzt auch als Vize-Vorsitzender hat er Verantwortung in der politischen Nachwuchsorganisation der CDU übernommen.

Nach ersten Schritten in der JU ist er im CDU-Ortsverband Rheinberg aktiv geworfen und hat über vier Jahre als Beisitzer im Vorstand mitgearbeitet. Bei den Kommunalwahlen 2014 kandidierte er für den Rat der Stadt und zog erfolgreich seinen Wahlbezirk am Annaberg.

"Marcus Krause war ein zuverlässiger Mitstreiter, der immer gern und tatkräftig in der Partei angepackt und verschiedene Funktionen ausgefüllt hat", sagt CDU-Parteichefin Sarah Stantscheff. Auch als es darum ging, die Rheinberger christlich-demokratische Arbeitnehmervertreter zu reaktivieren, war der Mann, der bei der Solvay in der Wasserwirtschaft tätig war, Beisitzer im neuen CDA-Vorstand.

Themen aus dem Sport waren ihm immer sehr wichtig. Als Taucher und Mitglied der Wasserwacht lagen ihm insbesondere der Erhalt und die Weiterentwicklung der städtischen Bäder am Herzen. Als Vertreter der Jungen Union richtete sich der Blick des Mannes, der sich auch in Freiwilligen Feuerwehr engagiert hat, besonders auf die Interessen der jungen Generation, deren Ideen er als JU-Vertreter in die Fraktionsarbeit einbrachte.

"Mit Respekt und Dankbarkeit für seine Arbeit nehmen wir von einem engagierten Christdemokraten, verlässlichen Parteifreund und Weggefährten Abschied. Marcus Krause wird uns sehr fehlen und er hinterlässt in der Rheinberger CDU-Familie eine Lücke, vor allem als Mensch", so Sarah Stantscheff: "Unsere Gedanken sind besonders bei seiner Ehefrau Birgit und seiner Familie."

Der CDU-Familie, so die Parteichef in ihrer Würdigung des Verstorbenen, "bleiben viele schöne und positive Momente, die wir mit Marcus gemeinsam erleben durften. Diese Erinnerungen werden uns auch in Zukunft begleiten", erklären die CDU-Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff, stellvertretend für die Partei und ihre Vereinigungen, sowie Erich Weisser für CDU-Fraktion im Rat der Stadt.

(bp)