Leibniz-Gymnasium: Schnupperstunde auf Französisch

Leibniz-Gymnasium: Schnupperstunde auf Französisch

Einen Einblick in die französische Sprache und die Kultur des Nachbarlandes erhielten jetzt die Jungen und Mädchen aus den fünften Klassen des Leibniz-Gymnasiums in Hackenbroich. Und das erfolgte nicht auf dem klassischen Weg, sondern mithilfe des sogenannten France-Mobils, das auf das Schulgelände gerollt war. Das France-Mobil ist Bestandteil eines Programms auf Initiative des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW), das seit 2002 existiert. Das Fahrzeug ist vollbeladen mit französischer Literatur,mit Musik und mit jeder Menge Informationsmaterial.

Damit fahren junge französische Referenten quer durch Deutschland und besuchen Schulen wie das Leibniz-Gymnasium, um mit Spielen, Musik und viel Engagement das Interesse der deutschen Schüler an der französischen Sprache und Kultur zu wecken. Am Leibniz-Gymnasium wurde mit jeder Klasse der Jahrgangssufe fünf je eine Schnupperstunde auf Französisch gestaltet. Die Fünftklässler seien mit viel Enthusiasmus, Eifer und Freude dabei gewesen, resümierte Lehrerin Britta Flamm: "Die Stunde verging viel zu schnell.

" Die ersten Gehversuche in der fremden Sprache seien mühelos von den Schülern gemeistert worden. "Und dabei stellte so mancher fest, dass die Sprache unseres Nachbarlands gar nicht so fremd ist, wie zunächst angenommen", stellte Flamm fest. Die beiden Referenten Claire Noel und Guillaume Ohleyer, die mit dem France-Mobil angereist waren, erhielten für ihren Besuch jedenfalls viel positive Resonanz von den Fünftklässlern.

(rm)