1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Fünfter Band zur Geschichte der Stadt

Korschenbroich : Fünfter Band zur Geschichte der Stadt

Der fünfte Band zur Geschichte Korschenbroichs ist jetzt erschienen. Damit findet ein mehr als zehn Jahre langes Projekt ein Ende.

Mehr als zehn Jahre historische Forschung haben jetzt ihren Abschluss gefunden: Der fünfte und vorerst letzte Band der Schriftenreihe über Korschenbroichs Stadtgeschichte ist erschienen. "Heraus aus dieser dunklen Zeit!" heißt er und behandelt die Jahre 1945 bis 1950. Im Mittelpunkt stehen unter anderem die Währungsreform, das Flüchtlingswesen, die Entnazifizierung, der Wiederaufbau von Verwaltung und Politik sowie die Rolle von Schule und Kirche. Den Band verfasst hat – wie auch die vorherigen vier Bände – der promovierte Historiker Martin Rüther.

"Das Buch ist lebendig erzählt und für jedermann verständlich geschrieben. Wir haben mit Martin Rüther einen kompetenten Mann gefunden, der die Gabe besitzt, die Historie gut darzustellen", betont Bürgermeister Heinz Josef Dick. "Martin Rüther beschreibt die Geschichte Korschenbroichs sehr persönlich", sagt Kulturamtsleiterin Michaele Messmann. So sind die Vertriebenenschicksale im fünften Band ein zentrales Element. Dazu hat Martin Rüther viele Menschen persönlich interviewt.

Der Historiker hofft, mit der Schriftenreihe "heutigen und künftigen Bewohnern von Stadt und Stadtteilen die Entstehungsgeschichte ihrer Kommune" nähergebracht und damit "ein Stück weit auch zur Identifikation mit ihrer Stadt Korschenbroich" beigetragen zu haben.

Eine Fortsetzung soll es vorerst jedoch nicht geben. "Die wichtigsten Epochen wie die Weimarer Republik, die NS-Zeit und die Nachkriegszeit sind behandelt und abgeschlossen worden", sagt Messmann. Dennoch werde nicht ausgeschlossen, die Schriftenreihe für ein bestimmtest Thema wieder aufleben zu lassen. "Wenn jemand in Korschenbroich historisch forschen möchte, kann er das jederzeit gerne tun", betont Michaele Messmann. Dabei denkt die Kulturamtsleiterin an das Thema Schule oder an die Vereinslandschaft. Die bisherigen Bände sollen als Anregung für Neues dienen. Voraussetzung sei es aber, das bisherige Niveau zu halten.

Dietmar Mittelstädt, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Neuss, könnte sich sogar vorstellen, den Band auf elektronischem Wege zu verbreiten. "Die Bücher liefern wertvollen Geschichtsstoff. Der Stadt ist ein sehr gutes Werk gelungen. Wir sind stolz darauf, solche Projekte unterstützen zu können", sagt er.

Die Auflage des fünften Bandes ist – wie alle anderen davor – auf 1000 Exemplare limitiert. Der erste Band "Das Werden der Stadt", der zum Stadtjubiläum im Jahr 2000 erschienen war – ist schon vergriffen. Auch das vierte Buch war bei den Bürgern sehr beliebt. So gibt es seit Bestehen der Schriftenreihe einen festen Abonnentenkreis, der den jeweils neuen Band als erstes angeboten bekommt. Jetzt kommt der vorerst letzte dazu.

(NGZ)