1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

VHS Heiligenhaus/Velbert stellt neues Programm vor

Neues Programm : VHS: Sprachen werden immer wichtiger

Das Frühjahrsprogramm ist erschienen. Die Angebote starten im Februar. 25 Prozent finden in Heiligenhaus statt.

Die VHS Velbert/Heiligenhaus kann nach einem Herbstsemester mit 4800 Belegungen in 435 Kursen und insgesamt 17.500 Unterrichtsstunden auf ein erfolgreiches Halbjahr zurückblicken – ein ausgeglichener Haushalt sorgt dafür, dass die Zuschüsse der VHS-Zweckverbandsstädte nun zum kleinsten Anteil der drei Säulen der VHS-Finanzierung sorgt. Der Großteil wird durch die Teilnehmerbeiträge und Landesmittel finanziert.

Auch für das Frühjahrssemester, das im Februar startet, hat sich das Institut für ortsnahe Weiter- und Fortbildung einiges vorgenommen. Geplant sind 16.900 Unterrichtsstunden, von denen 25 Prozent am Heiligenhauser Standort stattfinden sollen. Dabei werde der Stellenwert der Zusammenarbeit mit den Firmen der Region vor allem im Programmbereich Beruf und Gesundheit immer höher, wie Programmplanerin Anna Herrmann erklärt. Hier läge der Fokus sowohl in der Bildung persönlicher Kompetenzen, wie der interkulturellen Kompetenz oder dem Resilienztraining, und auch in Methoden und Arbeitstechniken, wie effizientes Zeitmanagement. Der Kurs „Plötzlich Lehrer“ richtet sich an Berufsanfänger und Seiteneinsteiger.

Sprachen Traditionell sind auch die Sprachkurse gefragt. „Das liegt in weiten Teilen an der Globalisierung und daran, dass sich mehr internationale Firmen hier ansiedeln“, weiß Herrmann. So werden insgesamt zehn Fremdsprachen angeboten, von denen die Englischkurse besonders gefragt sind. Darüber hinaus starten mehrere Anfängerkurse in den Sprachen Spanisch, Portugiesisch, Schwedisch und Russisch. Eigens für die griechische und die schwedische Sprache werden Schnupperkurse angeboten.

Gesundheit Im Bereich der Gesundheit sind die Angebote teilweise so gefragt, dass es Wartelisten gibt. Außerdem hat die VHS nun ihr Angebot der Basisqualifizierungsschulung zur Begleitung von Menschen mit Behinderung auf insgesamt 40 Unterrichtsstunden aufgestockt. „Der letzte Kurs mit über 20 Teilnehmern war gut nachgefragt“, sagt VHS-Chef Rüdiger Henseling. Darüber hinaus werden zwei Angebote zu juristischen Voraussetzungen von Betreuungen angeboten. Außerdem wird die medizinische Vortragsreihe aufgrund ihres Erfolgs fortgesetzt. „Während ähnliche Angebote in der Vergangenheit nur von wenigen Menschen besucht worden sind, haben wir nun bis zu 70 Teilnehmer“, sagt Henseling. Hierbei konnten wieder Mediziner der Evangelischen Kliniken Essen Mitte (KEM) gewonnen werden, die über Brustkrebs, Demenz, Krebsentstehung, Psychosomatik und Herzgesundheit referieren werden.

Kultur Der Programmbereich Kultur zeichnet sich durch seine Vielfalt von Kunst- und Kreativangeboten aus. Neu und exklusiv ist das künstlerische Modellieren mit Beton. Aufgrund großer Beliebtheit wird auch der Kaligraphiekurs erneut angeboten. Außerdem startet ein weiterer Anfängerkurs, der Gebärdensprache lehrt.

Im Frühjahr startet ein weiterer Anfängerkurs, der Gebärdensprache lehrt. Foto: RP/3527

Gesellschaft Im Programmbereich „Gesellschaft“ erfreuen sich die Kurse in der Familienbildung hoher Beliebtheit. Aufgrund der guten wirtschaftlichen Lage können manche Kurse dabei für einen besonders geringen Preis angeboten werden. Neu ist hier beispielsweise das Angebot: „Resilienz bei Kindern.“ „Dank einer Spende der Thormählenstiftung kann auch der Kurs für Kinder ‚Frühes Forschen‘ fortgesetzt werden“, freut sich Programmplanerin Susanne Wege.