1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Türkgücü Ratingen: Der Sportplatz an der Schwarzbachstraße ist fertig

Fußball, Kreisliga B : Neue Anlage bietet Türkgücü ganz andere Möglichkeiten

Statt eines Ascheplatzes gibt es nun Kunstrasen an der Schwarzbachstraße, auch das Vereinsheim ist fast fertig. All das ist wichtig für Türkgücü Ratingen, der Fußballklub hat große Pläne und in Sinan Kaloglu nun auch einen Ex-Profi an Bord.

Der neue Ratinger Sportplatz an der Schwarzbachstraße ist fertig, ein herrlicher Kunstrasen hat den alten Ascheplatz abgelöst, und auch das neue Vereinsgebäude steht kurz vor der Fertigstellung. Das Ganze ist nun ein echtes Schmuckkästchen für den Ratinger Fußball. Das alles erfreut Türkgücü Ratingen, den Fußballklub aus der Kreisliga B, der seit seiner Gründung 1987 auf dieser Anlage beheimatet ist.

Und nun hat Türkgücü unter dem Vorsitzenden Mevlut Aydin, sobald die Kugel wieder rollen darf, große Pläne. Es soll endlich wieder Jugendarbeit geleistet werden, wie einst bis vor etwa 20 Jahren, als die A-Jugend in der Sonderliga spielte. Auch sonst waren unter dem heutigen Ehrenvorsitzenden und damaligen Vereinsboss Ekrem Mustafaoglu alle Jugendklassen besetzt. Aber später war der Klub nicht mehr konkurrenzfähig, auf diesem fiesen Ascheplatz Fußball spielen, das wollte sich im Jugendbereich keiner mehr antun. „Aber jetzt haben wir ganz andere Möglichkeiten“, sagt Aydin erfreut.

Der 55-Jährige führt den Klub seit neun Jahren und brennt darauf, dass es wieder steil aufwärts geht. „Jetzt sind wir wieder konkurrenzfähig. Auch Ektrem Mustafaoglou lässt sich wieder häufig bei uns sehen, er lebt wieder über weite Teile des Jahres hier in Ratingen. Er wird uns helfen, wenn es nötig ist.“ Mit der Jugendarbeit ist man bei Türkgücü schon vorangekommen. Eine Bambini-Truppe und eine F-Jugend stehen bereits zur Verfügung und sind für den Meisterschaftsbetrieb in der kommenden Saison fest eingeplant. Jugendleiter ist der Ex-Profi Sinan Kaloglu, der einst für den VfL Bochum gespielt hat und auch in den Niederlanden im Profi-Bereich aktiv war. Der Mit-Vierziger wohnt in Düsseldorf und ist eng mit den Ratingern verbunden. „Sinan hat tolle Pläne“, verrät der in Ratingen Mitte wohnende Aydin, „er wird auch als Jugendtrainer tätig sein.“