Lokalsport: 04/19: Punkten für's Selbstbewusstsein

Lokalsport: 04/19: Punkten für's Selbstbewusstsein

Der Fußball-Oberligist hat in acht Tagen drei Spiele - und will möglichst viele Punkte sammeln.

Frühlingszeit ist Verhandlungszeit - zumindest im Amateurfußball. Beim Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19 laufen nach der Saison einige Verträge aus. Und aktuell werden Gespräche geführt. "Wir möchten mit den meisten Spielern verlängern", sagt Trainer Alfonso del Cueto. "Aber noch ist nichts in trockenen Tüchern. Ich hoffe nur, dass sich die Jungs auf den Fußball konzentrieren." Das sollten sie auch, denn in kurzer Abfolge bestreitet der RSV gleich drei Pflichtspiele. Morgen (15 Uhr) geht's zum VfB Homberg, am Gründonnerstag (19.30 Uhr) kommen die Sportfreunde Baumberg und am Ostermontag (15 Uhr) findet das Nachholspiel in Vohwinkel statt.

"Das sind wichtige Spiele", betont del Cueto. "Es ist in der Tabelle so eng, dass wir eigentlich schon punkten müssen, um oben dran zu bleiben." Ratingen ist momentan Achter mit 36 Punkte, Gegner Homberg hat einen Zähler mehr. Der Tabellenführer Baumberg ist mit 48 Punkten schon außer Reichweite, während Vohwinkel mit nur 18 Punkten Drittletzter ist.

"Wir haben in den letzten beiden Spielen nur unentschieden gespielt", sagt del Cueto. "Gegen Straelen war das okay, aber In Speldorf hätten wir gewinnen müssen." In der Tabelle ist es so eng, dass Rang drei (Jahn Hiesfeld, 40 Punkte) und zehn (Speldorf, 35) nur fünf Punkte auseinander liegen.

  • Lokalsport : 04/19: Trainer Weiß geht - del Cueto kommt

Dabei ist Homberg alles andere als Laufkundschaft. "Die haben einen ganz gefährlichen Angriff", mahnt del Cueto. "Im Winter kam noch der Ex-Uerdinger Danny Rankl." Außerdem spielen die ehemaligen Ratinger Julian Dusy und Dennis Wibbe (Top-Torjäger mit neun Toren) für die Duisburger.

Immerhin hat del Cueto in Ratingen die Qual der Wahl. Bis auf Tim Manstein, der immer noch unter den Folgen seines Armbruchs leidet, ist die Mannschaft fit. "Ich werde sehen, wer sich im Training aufdrängt", betont del Cueto. Unter anderem hätte Winter-Rückkehrer Orhan Dombayci besonders gut trainiert. "Er hat ja vergangene Woche auch schon gespielt", sagt der Coach. Phil Spillmann, der zuletzt fehlte, ist wieder fit, genau wie Carlos Penan, der einige Wehwehchen hatte. "Meine Mannschaft ist mit dem komischen Spielrhythmus der vorvergangenen Wochen echt gut umgegangen", betont del Cueto. "Ich hoffe, dass wir das in Duisburg genau so können, da drei Punkte angesichts der anstehenden Aufgaben wirklich gut wären, um Selbstvertrauen zu tanken."

(RP)
Mehr von RP ONLINE