Lokalsport: SGR II will Revanche gegen Unitas

Lokalsport: SGR II will Revanche gegen Unitas

Der Handball-Verbandsligist ist längst gesichert und kann entspannt antreten.

Die höchste Saisonpleite, das 24:37 zuletzt in Cronenberg, hat Lezsek Hoft längst abgehakt. "Wir haben die jüngste Mannschaft der Verbandsliga", sagt der Handballtrainer der SG Ratingen II, "und da passieren solche Formschwankungen. Es gibt keine Vorwürfe und es wird auch kein Druck gemacht." Den Klassenerhalt haben sich seine Schützlinge längst gesichert und die letzten sechs Punktspiele dienen ohnehin mehr der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit.

Aber mit Unitas Haan II, dem kommende Gegner, haben die Ratinger noch eine Rechnung offen (Samstag, 15.30 Uhr, Gothaer Straße). Denn das Hinspiel ging deutlich 27:30 verloren und dadurch mussten sich die Rot-Weißen mitten in der Hinrunde aus der Spitzengruppe verabschieden. Inzwischen ist die Unitas-Reserve froh, dass da so eifrig gepunktet wurde, denn nun wird das Team nach unten durchgereicht. In den letzten acht Spielen holte es nur noch zwei Punkte, aber in Gefahr ist die Liga nicht von Platz zehn aus bei 18 Pluspunkten. Mit HSG Mülheim und TB Wülfrath sollten die beiden Absteiger ohnehin feststehen.

  • Lokalsport : SGR-Reserve stellt Weichen für die kommende Saison

Die SG-Reserve ist Achter (19:21 Punkte). "Wir wollen die Saison unbedingt mit einem ausgeglichenem, besser noch einem positiven Punktekonto beenden", sagte Mannschaftssprecher Marc Steppke. "Allein deshalb müssen wir gewinnen."

Er hofft, dass Mateusz Dobrolowicz endlich seine Grippe überwunden hat und mitwirken kann. Nils Koßmann wird kaum noch zum Einsatz kommen, er soll seinen lädierten Rücken vollkommen auskurieren.

(w-m)