1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Seniorenrat Ratingen ist wieder komplett

Gremium in Ratingen : Seniorenrat ist wieder komplett

Heidelore Brebeck wurde in der ersten Sitzung des Jahres zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Jürgen Schroeder war zum Jahresende aus privaten Gründen aus dem Seniorenrat ausgeschieden.

(RP) Der Vorstand des Seniorenrates ist wieder vollständig: In der ersten Sitzung des Jahres wurde Heidelore Brebeck zur stellvertretenden Vorsitzenden des Gremiums gewählt. Sie nimmt damit die Stelle des langjährigen Vorstandsmitglieds Dr. Jürgen Schroeder ein, der zum Jahresende aus privaten Gründen aus dem Seniorenrat ausgeschieden ist. Die Vorsitzende Ingrid Herden gratulierte ihrer neuen Stellvertreterin zur Wahl und freut sich auf die kommende Zusammenarbeit mit ihr und dem anderen Stellvertreter Rainer Düwel.

Brebeck (73) ist im Seniorenbereich kein unbeschriebenes Blatt. Als Vorsitzende der Senioren-Union ist sie auf Stadt- und Kreisebene sowie auf Landesebene im Vorstand aktiv. Sie ist politisch sehr gut vernetzt, war 20 Jahre Ratsmitglied und ist jetzt als sachkundige Bürgerin im Kommunalparlament engagiert. Brebeck: „Ich sehe meine Aufgabe als stellvertretende Vorsitzende darin, als Bindemitglied zu den einzelnen Fraktionen die Interessen des Seniorenrats noch intensiver zu kommunizieren, um so für mehr Aufmerksamkeit für die Belange der Älteren zu werben und diese auch umzusetzen.“

  • Christel Sager ist die Vorsitzende der
    Aufruf in Geldern : Senioren-Union wirbt für Corona-Impfung
  • Der Seniorenbeirat ist eine starke Lobby
    Haan : Seniorenbeirat: Wechsel an der Spitze
  • Eike Schulz-Fuhlendorf auf der Orsoyer Straße
    Kritik am Bürgerservice : Warum Düsseldorfer Senioren oft durch das digitale Raster fallen

Apropos Aufmerksamkeit: Um über sich und seine Arbeit noch besser zu informieren, hat der Seniorenrat einen neuen Flyer entworfen, der demnächst im Stadtgebiet verteilt wird und für eine noch bessere öffentliche Wahrnehmung des Gremiums sorgen soll.

Derweil laufen die Planungen für den großen Projekttag „Sicherheit und Gesundheit für Senioren“ am 4. September 2022 in der Stadthalle auf Hochtouren. Geplant sind Vorträge, Infos, praktische Angebote und Aktivitäten. Das Projektteam hat schon zahlreiche Kontakte geknüpft, Anfragen gestellt und etliche Zusagen eingeholt – nach aktuellem Stand seien das bereits 22, teilte Koordinator Dieter Hamm mit.

Die Bandbreite reicht von Themen wie Hausnotruf und Notfalldose über Sicherheit im Straßenverkehr – mit einem Schwerpunkt „Pedelec“ – und übers Autofahren im hohen Alter bis hin zu Seniorensport sowie zur richtigen Nutzung eines Rollators. Auch Sturzprophylaxe, Seh- und Hörtests sowie Vorträge über Diabetes und Fußpflege mit praktischen Tipps sind als weitere Programmpunkte vorgesehen – und die Liste ist noch lang.