1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Schulen: Lüftungen mit Hepa-Filter gefordert

Ratingen : Corona: FDP fordert moderne Lüftungsanlagen an Schulen

Die Stadt Ratingen soll prüfen, ob man Hepa-Filter einsetzen kann. Eine ausreichende Raumbelüftung durch Öffnen der Fenster in den Pausen und Vorschläge zu vermehrten Stoßlüftungen, wie auch von der Bauverwaltung vorgetragen, werde den Verhältnissen vor Ort aber nicht gerecht, urteilen die Liberalen.

Die FDP-Fraktion hat das Thema schon seit längerem auf der Agenda und bringt es nun wieder ins Gespräch. Um eine ausreichende Belüftung der Schulen sicher zu stellen, haben die Liberalen bereits vor der Zeit der Corona-Pandemie Forderungen für entsprechend gut funktionierende Lüftungsanlagen aufgestellt.

Bereits bei der Konzeption des Neubaus des Innenstadt-Gymnasiums sei diese Problematik in den entsprechenden Ausschüssen von der Fraktion vorgetragen worden, meinten die Fraktionsspitzen Hannelore Hanning und Jürgen Stuers.

Eine ausreichende Raumbelüftung durch Öffnen der Fenster in den Pausen und Vorschläge zu vermehrten Stoßlüftungen, wie auch von der Bauverwaltung vorgetragen, werde den Verhältnissen vor Ort aber nicht gerecht, urteilen die Liberalen. In vielen Schulen sei das weite Öffnen der Fenster gar nicht möglich, so Hanning und Stuers.

Man beantragt nun zu prüfen, inwieweit alle Schulen in Ratingen mit Lüftungsanlagen (Hepa-Filter) ausgestattet werden können. Hepa-Filter sind laut Umweltbundesamt darauf ausgelegt, luftgetragene Partikel mit einem Wirkungsgrad von 99,95 Prozent über einen breiten Größenbereich zurückzuhalten. Allerdings werden Anlagen mit solchen Filtern (dreistufige Anlagen) nicht im Wohnungsbau oder in Bürogebäuden, sondern zum Beispiel in Krankenhäusern oder bestimmten industriellen Gebäuden genutzt, wo es auf hohe Keim- und Partikelarmut ankommt.

Sowohl Coronaviren selbst (100 bis 120 Nanometer) als auch exhalierte (ausgeatmete) Tröpfchen könnten durch Hepa-Filter grundsätzlich zurückgehalten werden, erklärt das Umweltbundesamt.

Aufgrund der Corona-Krise und der damit verbundenen angespannten Situation rund um den Schulbetrieb und im Hinblick auf die kalte Jahreszeit sollte die Prüfung des FDP-Antrages bald geschehen, betonten Hanning und Stuers in einem Schreiben. 

Ein Fachkommission des Ministeriums erklärte in einer vor wenigen Tagen veröffentlichten Stellungnahme:  Lüftungsmaßnahmen sind neben dem Einsatz der Filter auf jeden Fall erforderlich.