1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

SG Ratingen besiegt SG SChalksmühle-Halver mit 31:28

Handball, Testspiel : SG feiert ersten Sieg der Vorbereitung

Handball-Regionalligist SG Ratingen gewinnt gegen den Drittligisten Schalksmühle mit 31:28. Zwar fehlen die Abwehrchefs Damian Janus und Bastien Arnaud, dafür ist der Angriff mit Robert Markotic und Simon Ciupinski variabel torgefährlicher geworden.

Die SG Ratingen hat ihren ersten Sieg in der Vorbereitung auf die neue Saison in der Handball-Regionalliga eingefahren. Gegen den Drittligisten SG Schalksmühle-Halver gab es ein 31:28 (16:11), den Grundstein zum Erfolg legten die Hausherren an der Gothaer Straße, in der ein vorbildliches Hygienekonzept vom Eingang bis zur Tribüne umgesetzt wurde, in den letzten zehn Minuten vor der Pause, als sie von 10:6 auf 15:8 davonzogen. Davon erholte sich der etwas müde wirkende Drittligist nicht mehr, selbst wenn es in der 52. Minute beim 24:22 aus Sicht der Ratinger noch mal etwas enger wurde – sie fuhren den Sieg am Ende souverän ein.

Und das, obwohl in Bastien Arnaud (Knieprobleme) und Damian Janus, dessen Bizepssehne doch gerissen ist und der nach seiner Operation nun bis zu drei Monate ausfallen wird, die etatmäßigen Abwehrchefs der SG fehlten. Dafür musste Max Eugler 60 Minuten Schwerstarbeit leisten im Innenblock und am Kreis, er wurde aber mit sechs Treffern bester Schütze seines Teams. „Mit so Rückraumspielern wie bei uns hat man da natürlich auch viel Platz“, sagte der 24-Jährige. Er profitierte vor allem von den Zuspielen von Robert Markotic, der Zugang vom Bundesligisten TVB Stuttgart ist die erwartete Verstärkung im rechten Rückraum.

Generell ist schon ein großer Unterschied zur Vorsaison zu sehen: Die SG hat nun deutlich mehr Spieler, die dann ein Tor erzielen, wenn eines benötigt wird. Waren es zuvor fast ausschließlich die Ex-Profis Alexander Oelze und Filip Lazarov, so kommen nun in Markotic und Mittelmann Simon Ciupinski weitere torgefährliche Entscheidungsspieler hinzu. Und dahinter stehen noch jüngere Spieler wie Sam Schäfer oder Nedim Hadzic bereit.

So war Trainer Ace Jonovski zufrieden: „Das war schon viel besser. Wir hatten vor den ersten drei Spielen wenig Training, dann noch die Pause wegen Corona. Aus dem Vorjahr sind nur noch zwei Spieler da, da braucht es Zeit zum Einspielen. Aber jetzt kommen die Resultate. Die Abwehr muss noch ein bisschen aggressiver werden, hat aber mit den Torhütern auch schon ganz gut funktioniert.“

SG: Karic (1. bis 49. Minute) 9 Paraden, Loose (ab 49.) 1 – Nitzschmann 3 Tore, Ditzhaus 1, Lazarov 1, Oelze 4/davon 3 per Siebenmeter, Schäfer 2, Bahn 1, Eugler 6, Markotic 4, Hadzic 2, Ciupinski 5, Rutzki (nicht eingesetzt). Zeitstrafen: SG 6, Schalksmühle 3.