Ratingen: Rathaus, Hertie-Haus, Mehrgenerationenpark: Bei einem Rundgang kann man sich informieren.

Ratingen : Stadt bietet neue Führungen an

Rathaus, Hertie-Haus, Mehrgenerationenpark: Bei einem Rundgang kann man sich informieren.

(RP) Wie wird die neue Ratinger Innenstadt aussehen? Einen guten Eindruck davon bekommt man am Samstag, 11. Mai, an Ort und Stelle. Im Rahmen des Tages der Städtebauförderung bieten die Verwaltung und das Innenstadtbüro mehrere geführte Rundgänge zu den wichtigsten Stationen des „Integrierten Handlungskonzepts Ratingen-Innenstadt“ (INTEK) an. So kann das kurz vor der Fertigstellung stehende Rathaus besichtigt werden.

Schon im vergangenen Jahr war das Interesse der Ratinger Bürger am Tag der Städtebauförderung sehr groß. Damals stand der soeben in Betrieb gegangene Busbahnhof am Düsseldorfer Platz im Mittelpunkt. Doch in diesem Jahr ist es mindestens genauso spannend. Denn über viele wichtige INTEK-Projekte gibt es Neues zu berichten. Eine zentrale Rolle spielt das Rathaus. Hier werden die Sanierung des markanten Westflügels an der Stadtmauer und die Gestaltung der Umgebung aus Städtebaumitteln des Landes gefördert. Weil der zentrale Verwaltungssitz kurz vor der Vollendung steht, werden zwei Sonderführungen durch das Gebäude und das unmittelbare Umfeld angeboten.

Zwei weitere Führungen berühren wichtige INTEK-Standorte: Im Hertie-Haus wird bereits an dem Abriss gearbeitet. In den nächsten Monaten wird der Klotz aus den 70er Jahren verschwinden, um Platz für die Wallhöfe zu machen, einem Ensemble aus Einzelhandel und Wohnungen in aufgelockerter Bebauung.

 Gleich im Anschluss entsteht entlang der Wallstraße eine weitere öffentliche Tiefgarage und darauf ein Mehrgenerationenpark, in dem auch die historische Stadtbegrenzung inszeniert werden soll. Sie führte einst genau hier entlang. Anfang dieses Jahres konnten Bürger ihre Ideen und Wünsche zur Gestaltung des Parks einbringen. Die Landschaftsarchitekten des Planungsbüros DTP werden an Ort und Stelle sein und den Stand der Dinge erläutern.

INTEK besteht aber nicht nur aus solchen Großprojekten. Vielmehr wird das Gesicht der Innenstadt auch durch eine Vielzahl kleiner Maßnahmen schöner und freundlicher. Das Innenstadtbüro wird auf dem Rundgang zeigen, wie private Initiativen und öffentliche Beratung beziehungsweise Fördermittel zusammenfinden können. Dies geschieht im Rahmen des Verfügungsfonds sowie des Fassaden- und Hofflächenprogramms.

Auf dem Rundgang zeigt das Innenstadtbüro gelungene Beispiele. Schließlich erfahren die Besucher auch, wie das Umfeld der Stadthalle und des Stadttheaters sowie der Übergang über die Wallstraße im Zuge der Bechemer Straße neu gestaltet werden sollen. Und damit ist die INTEK-Liste immer noch nicht komplett. Was in den nächsten Jahren noch geplant ist, erfährt man an diesem Tag auch. Der Infostand des Innenstadtbüros steht ebenfalls an der Wallstraße im Bereich des künftigen Mehrgenerationenparks.

 Dort wird der Tag der Städtebauförderung um 11 Uhr mit der offiziellen Begrüßung eingeläutet. Bis 14 Uhr kann man sich informieren. Kinder können währenddessen auf dem Spielplatz am Beamtengässchen unter der Obhut von Mitarbeitern der Stadtranderholung spielen.

Die Führungen beginnen alle auf dem Rathausvorplatz. Jeweils ab 11.15 Uhr und 12.45 Uhr geht es entweder ins neue Verwaltungsgebäude oder durch die Innenstadt. Wer an einem der Rathaus-Rundgänge teilnehmen will, muss geschlossenes Schuhwerk mit dicker und fester Sohle tragen. Die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt,  Anmeldung unter E-Mail buero@innenstadt-ratingen.de oder Telefon 02102-8 89 37 29.

Mehr von RP ONLINE