Ein Wochenende lang Prüfungen, Spiel und Spaß Jugendfeuerwehr macht Kurzurlaub

Kreis Mettmann · Die Jugendfeuerwehren des Kreises fuhren in ein olympisches Zeltlager.

 Auch das ist Zeltlager-Leben: Die Jugendlichen laufen mit dem Wimpel geordnet zum nächsten Spiel der Lagerolympiade.

Auch das ist Zeltlager-Leben: Die Jugendlichen laufen mit dem Wimpel geordnet zum nächsten Spiel der Lagerolympiade.

Foto: RP/Feuerwehr Heiligenhaus

(köh) Die Städte des Kreises Mettmann stellten zusammen mit Feuerwehr-Freunden aus Reichshof auf einem großen Schulgelände in Reichshof ein Zeltlager mit rund 300 Teilnehmern aus den Jugendfeuerwehren auf die Beine. Für ein Wochenende trafen sich elf Jugendliche und sieben Ausbilder und fuhren zum Gelände in den Oberbergischen Kreis.

Dort konnten die Jugendlichen die Prüfungsteile für die Jugendflamme absolvieren. Auf Grund des sonnigen Wetters und Temperaturen um die 30 Grad, gab es viel Zeit für Spiel und Spaß, mit diversen Pools auf dem Gelände und einem Freibadbesuch. Natürlich durften eine Nachtwanderung und ein Lagerfeuer nicht fehlen. Am Samstag traten die Heiligenhauser zur Prüfung an, um die Jugendflamme zu absolvieren. Neun der Jugendlichen begehrten die Stufe eins und zwei bereits die Stufe zwei. Verteilt auf dem gesamten Gelände waren die Stationen mit den erforderlichen Prüfungsteilen aufgebaut. Alle Heiligenhauser Prüflinge haben bestanden und erhielten am Samstag vom Kreisbrandmeister des Kreises Mettmann und seinem Stellvertreter, dem Kreisbrandmeister des Oberbergischen Kreises, sowie von weiteren Feuerwehrchefs feierlich die Abzeichen angesteckt. „Ich bin sehr stolz auf die Jugendlichen, sie haben als Team Hand in Hand zusammengearbeitet und haben alles gegeben, das wird belohnt“, freute sich die Leiterin der Jugendfeuerwehr Daniela Hemmert.

Am Sonntag nach dem Frühstück fand eine große Lagerolympiade auf dem weitläufigen Gelände statt. Einen tollen zweiten Platz erreichte die Heiligenhauser Jungwehr und den ersten Platz und somit den Wanderpokal gewann die Jugendfeuerwehr Wülfrath. Im Frühling 2017 wurde ein Arbeitskreis gegründet, in dem das Event in vielen Treffen geplant und organisiert wurde. In dem rund zehnköpfigen Team nahmen für Heiligenhaus, die Jugendfeuerwehrausbilder Debby Frohberg und Dominic Wulf teil. Markus Mertens von der Jugendfeuerwehr Monheim am Rhein übernahm die Leitung. „Ich bin sehr stolz auf unser Planungsteam, dass dieses Zeltlager so erfolgreich abgelaufen ist. Wenn man so tief in die Planung eingebunden ist, steht man bis zum Ende etwas unter Strom, dass alles reibungslos abläuft, aber bei der Feuerwehr können wir uns nun mal aufeinander verlassen“, freute sich Dominic Wulf nach der Rückreise am Montag.