1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Für den RTC heißt es Siegen oder Fliegen

Tennis-Bundesliga : Für den RTC heißt es Siegen oder Fliegen

Wenn sich die Herren 30 des Ratinger TC heute auf die knapp 220 Kilometer lange Fahrt zum TV Espelkamp-Mittwald machen, dann dürfte die Anspannung am Anschlag sein. Ab 12 Uhr geht es im Tennis-Bundesliga-Duell zwischen dem Zweiten und Dritten der Gruppe Nord um den Einzug in die Finalrunde um die Deutsche Meisterschaft.

Der Gewinner ist dabei, der Verlierer raus – klare Verhältnisse also auf der Tennisanlage des amtierenden Deutschen Meisters im Kreis Minden-Lübbecke.

„Wir haben das Potenzial, das Spiel zu gewinnen. Ich bin sehr sehr zuversichtlich“, sagt RTC-Manager Daniel Meier: „Wir haben alle ausländischen Spieler dabei. Zum allerersten Mal in dieser Saison.“ Vergangenes Wochenende, im vermeintlichen Spitzenspiel gegen Tabellenführer TC Raadt, hatte Meier seine ausländischen Spitzenspieler bewusst nicht aufgestellt – die Partie, in der Ratingen nur mit seinen Deutschen antrat, ging deutlich mit 1:8 verloren.

Kosten sparen für den restlichen Saisonverlauf wollte Meier da, die Niederlage war vorab einkalkuliert. Denn das Ergebnis war völlig egal, da die Begegnung mit dem absoluten Top-Team aus Raadt nämlich kaum Einfluss darauf hatte, ob die Ratinger die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft erreichen oder nicht.

Anders sieht es jedoch bei der heutigen Partie aus: Bei einem Sieg, egal in welcher Höhe, würde es der RTC mit einem der beiden besten Vereine aus der Südstaffel zu tun bekommen. Dort stehen Iphitos München und der TC Dachau auf den Plätzen eins und zwei und sind beide bereits sicher qualifiziert. Angst und Bange wird Manager Meier jedoch keineswegs. „Die sind aber in dieser Saison nicht so stark, von daher würde es wohl sowieso auf ein Finale gegen Raadt hinauslaufen“, stellt Meier zuversichtlich fest. Allerdings wären die Siegaussichten dann deutlich geringer: Der TC Raadt hat sich vor dieser Saison massiv verstärkt und ist Titelkandidat Nummer eins in der Bundesliga.

Erstmal muss aber der Sieg in Espelkamp her. „Klar, sie sind eine harte Nuss. Es ist auch ein Härtest für uns. Ich gehe davon aus, dass wir das Spiel gewinnen“, sagt Meier deutlich und äußerst zuversichtlich. Man darf gespannt sein, wie die Laune am frühen Samstagabend sein wird.