Radevormwald: Ein Sommerfest für die Nachbarschaft

Feuerwehr Borbeck : Ein Sommerfest für die Nachbarschaft

Die Einheit Borbeck der Freiwilligen Feuerwehr feierte am Wochenende drei Tage ihr beliebtes Sommerfest. Bedeutsam war der Auftritt des Männergesangsvereins (MGV) Hahnenberg unter Leitung von Frank Scholzen.

Das dreitägige Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Borbeck richtet sich an die gesamte Nachbarschaft. Wenn die aktiven Kameraden der Einheit am Rand von Radevormwald zu ihrer Sommergaudi einladen, gilt das nicht nur für die 20 Menschen, die auf Borbeck wohnen, sondern auch für diejenigen aus den Nachbardörfern. Von Freitag bis Sonntag wurde im Gerätehaus der Einheit gefeiert. Sowohl Freitag- als auch Samstagabend kamen knapp 80 Menschen zu der Feier, um zu der Musik von DJ Borbeck und DJ Marc zu feiern.

„Wir hatten sehr schöne Abende mit guter Resonanz. Wir sind zufrieden“, sagt Ralf Höller von der Einheit. Er und seine Kameraden sind bei den Partyvorbereitungen ein gutes Team und werden von ihren Frauen unterstützt. Das Sommerfest hat in Borbeck seit vielen Jahren Tradition und ist immer wieder ein Anlass, um die Beziehung zu seinen Nachbarn zu verfestigen. „Hier auf dem Dorf kennt man sich sowieso, aber man hat nicht immer Zeit dafür, miteinander zu sprechen. Dafür ist unser Fest da“, sagt Ralf Höller. Obwohl Borbeck übersichtlich ist, sei ein gutes Nachbarschaftsverhältnis nicht selbstverständlich. „Man muss daran arbeiten, aber das ist ja bei allen Beziehungen so.“

Ralf Höller und seine Gäste genossen am Wochenende den Blick über Radevormwald, den man von Borbeck aus hat. Die bergische Natur ist von dort aus in voller Pracht zu sehen. Grund genug, in die Außenortschaften zu fahren. Besonders der Sonntag, der Familientag des Festes, wurde nicht nur von den Männern der Einheit, sondern vor allem von den Frauen mitbestimmt. „Die Kuchen unserer Frauen sind bekannt, und jede backt mindestens einen, damit das Kuchenbuffet üppig bestückt ist“, sagt Höller. Am Familientag konzentriert sich die Einheit Borbeck auf den Nachwuchs der Dorfgemeinschaften. Mädchen und Jungen konnten sich beim Kinderschminken, in der Sandgrube oder mit einem kleinen Feuerwehrschlauch beschäftigen. Früh an die Traditionen der Freiwilligen Feuerwehr heran geführt zu werden, ist wichtig. „Je früher man in die Feuerwehr eintritt, desto besser“, sagt Barthel Mertens, der sich auch ehrenamtlich als Feuerwehrmann einsetzt. Der kleine Matti übte am Sonntag bereits das Zielen mit einem Feuerwehrschlauch und kann sich vorstellen, eines Tages Feuerwehrmann zu werden. „Die Feuerwehr ist wichtig“, sagt er. Bedeutsam war am Sonntag außerdem der Auftritt des Männergesangsvereins (MGV) Hahnenberg unter Leitung von Frank Scholzen. Gewünscht hatten sich die Besucher des Sommerfestes das Bergische Heimatlied, das für die meisten älteren Radevormwalder ein essentielles Stück Heimatliebe und heimatgeschichte ausdrückt.

Die Feuerwehreinheit Borbeck wird ihr nächstes Sommerfest in einem Jahr veranstalten, eine Wintergaudi gibt es 2020 nicht. „Wir pausieren wie gewohnt ein Jahr, damit die Vorfreude gesteigert wird und lange anhält“, sagt Ralf Höller. Er und seine Kameraden werden dieses Jahr aber noch einen gemeinschaftlichen Ausflug zu einem noch geheimen Ort unternehmen.

Mehr von RP ONLINE