1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Schultheaterfestival erstmals digital

Rheinisches Landestheater Neuss : Schultheaterfestival erstmals digital

„Your Stage“ wird vom Rheinischen Landestheater in Kooperation mit dem Marie-Curie-Gymnasium präsentiert. In diesem Jahr allerdings anders als üblich. Wie sich das Publikum anmelden kann.

Neuss Für die Organisatoren des Schultheaterfestivals ist es eine Premiere: In diesem Jahr wird „Your Stage“, coronabedingt in digitaler Form angeboten – zum ersten Mal überhaupt. „Wir haben lange im Voraus überlegt, wie wir mit der Situation umgehen können“, sagt Theaterpädagogin Katja König vom Rheinischen Landestheater, das die Veranstaltung in Kooperation mit dem Marie-Curie-Gymnasium präsentiert.

Die Unsicherheit, ob das Festival in Präsenzform stattfinden kann, sei so schon im vergangenen Jahr mitbedacht worden: Und so lag der Schwerpunkt von vornherein auf digitalen Formaten, die aber im Falle einer Präsenzveranstaltung live abgespielt worden wären. „Wir haben allen Interessierten gesagt, dass wir offen für alle künstlerischen Ausdrucksformen sind“, erklärt König. „Das könnten zum Beispiel auch Lesungen sein.“ Das zweitägige Festival findet nun am Dienstag, 18. Mai, und Mittwoch, 19. Mai, ausschließlich im digitalen Raum statt. Mit dabei sind in diesem Jahr das Samtwebertheater des Hannah-Arendt-Gymnasiums Krefeld, der Literaturkursus vom Marienberg-Gymnasium Neuss, der Literaturkursus Q1 des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums Neuss und das

  • „Kunst parallel zur Natur“ : Insel-Frühling in Neuss
  • Das Schulzentrum Wegberg aus der Vogelperspektive
    Entwicklungsplanung : So wollen Wegbergs Schulen Stärke zeigen
  • Marireau Mühlen (li.) und Martina Schröder
    Corona-Online-Tipp : Plauderstunde mit Souffleuse und Maskenbildnerin

poco*mania-Ensemble vom Marie-Curie-Gymnasium Neuss. Entstanden ist ein vielseitiges Programm: Am Mittwoch, 15.30 Uhr, präsentiert das Samtwebertheater des Hannah-Arendt-Gymnasiums seinen Beitrag mit dem Titel „Chaos im Provinztheater“, um 17.45 Uhr nehmen Schülerinnen des Marienberg-Gymnasiums die Zuschauer mit in eine freie Version von Shakespeares „Sommernachtstraum“. „Sie haben ihren Probeprozess wie in einer Reportage festgehalten“, verrät König. Überhaupt sei das Team gespannt darauf, was sich die Schulen in ihren Beiträgen haben einfallen lassen. Für den zweiten Festivaltag, 15.15 Uhr, hat der Literaturkursus des Humboldt-Gymnasiums seine Präsentation „Fifty fifty – wie die Welt wird“ angekündigt und um 17.30 Uhr wird das poco*mania-Ensemble des Marie-Curie-Gymnasiums „Leichenschmaus oder: Was wir durch Corona so alles zu Grabe tragen“ auf die digitale Bühne bringen. Zu allen Schul-Beiträgen wird es im Anschluss ein Gespräch geben. Für 18 Uhr hat dann auch der RLT-Jugendclub einen Beitrag vorbereitet. Interessierte haben die Möglichkeit, die einzelnen Aufführungen als digitales Publikum zu Hause mitzuverfolgen: Dafür ist eine Anmeldung per E-Mail an Felix Herfs ([email protected]) nötig.

Für die Festivalteilnehmer gibt es darüber hinaus noch die Möglichkeit, an einigen Workshops teilzunehmen: „Es sind Übungen, die wir auch in unserem Theater-Aktiv-Angebot ausprobiert haben, die gut funktionieren und Spaß machen“, erzählt Katja König, „sozusagen ein best of.“ Dazu gehören sowohl eine Meditation als auch ein Theaterparcours oder Vorträge rund um digitales Theater. Ebenfalls haben Spielleiter von Schultheatergruppen noch die Möglichkeit, nach Anmeldung bei Felix Herfs, an dem Kursus „Theater im digitalen Raum“ am Mittwoch, 19. Mai, 16.15 Uhr teilzunehmen.