Neuss: EX-Königinnen treten gegen Nüsser Röskes bei der Schützenolympiade an

Brauchtum in Neuss : Die große Schützen-Olympiade

Neusser Schützenfest 2019 - Schützenolympiade der Damen

Was Zuschauer beim Schützenfest leisten müssen, zeigen EX-Schützenköniginnen und Nüsser Röskes. Sie stellen sich fünf Disziplinen.

Sie binden Sträuße im Akkord. Immer abwechselnd nehmen sie eine weiße und rote Nelke in die Hand, legen dazwischen etwas Grün, wickeln Bast darum und greifen dann zum nächsten. Vier Schützenfrauen stehen im Rennbahnpark und versuchen in zwei Minuten, möglichst viele Sträuße zusammenzustellen. Von ihren Zuschauerinnen werden sie angefeuert.

Zur Vorbereitung auf das Schützenfest hat die NGZ zur großen Olympiade eingeladen. Denn wer mitfeiern möchte, muss fit sein. Das gilt nicht nur für diejenigen, die in der Parade mitmarschieren. Auch die Zuschauer leisten einiges. Was genau, das zeigen zehn Schützenfrauen – fünf von ihnen bilden das Team „Ex-Königinnen“, die anderen gehen als „Nüsser Rösken“ an den Start. Das Sträußchenbinden war eine von fünf Disziplinen.

Los ging es aber mit einem Bierlauf. Die Aufgabe: Wie in einem Festzelt müssen die Frauen vier Altbiergläser auf einmal tragen und an ihre Teammitglieder übergeben. Es war ein schnelles Rennen. In nicht einmal zwei Minuten hat jede der Teilnehmerinnen einmal die vier Gläser in der Hand gehabt und von A nach B transportiert.

Nächste Aufgabe: Wie es sich für einen Neusser Schützenfestbesucher gehört, sollten die Teams rudern. Die besondere Herausforderung: Das Lied „Aloha Heja He“ wurde nicht abgespielt, die Frauen mussten selber singen, rudern und winken. Schnell haben die Ex-Schützenköniginnen eine gute Taktik gefunden: Drei von ihnen übernahmen das Rudern, zwei von ihnen bildeten den Chor.

In einem Quiz konnten die Frauen dann ihr Wissen rund um das Schützenfest unter Beweis stellen. Für die beiden Teams kein Problem. Hätten Sie zum Beispiel gewusst, was sich 1827 in der Satzung geändert hat? Die Nüsser Röskes wussten es: „Erstmals durften auch Unverheiratete mitgehen.“ Zuvor wurde es nämlich von der „Neusser Junggesellen Sodalität“ veranstaltet. Auch bei den Ex-Königinnen kamen die Antworten wie aus der Pistole geschossen. Insgesamt musste jedes Team sechs Fragen beantworten. Allein die Frage, welches Korps das Quirinus-Abzeichen trägt (richtige Antwort ist die Schützenlust) stellte die Nüsser Rösken vor eine Herausforderung. Die letzte Disziplin, das Neusser Heimatlied singen, wollten beide Teams gerne zusammen angehen. Wenn das mal kein Unentschieden ist.

Mehr von RP ONLINE