Neukirchen-Vluyn testet Stadtbücherei: Bleibt der Stadtort Vluyn?

Neukirchen-Vluyn hofft auf viele Nutzer im Jahr 2019 : Testjahr für das Büchereiangebot in Vluyn hat begonnen

Bibliotheksmedien bekommen moderne Funkantennen. Sie ermöglichen den Nutzern, Bücher und CDs auszuleihen, ohne dass dazu Personal gebraucht wird.

Während im Rathaus das Bewerbungsverfahren für eine neue Bibliotheksleitung läuft, bereiten sich die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei auf eine neue Technologie vor. Sämtliche Medien ob Bücher, CDs, Videokassetten oder Spiele – sollen mit Funkantennen ausgerüstet werden. Diese, RFID, genannte Technik ermöglicht den Nutzern zum Beispiel eine Ausleihe und Rückgabe, ohne das Büchereipersonal hierzu benötigt wird.

Die Technik selbst wird bereits in zahlreichen Stadtbüchereien eingesetzt. Hierzu werden Folienantennen in die Medien eingeklebt. Für diese Ausstattung muss zunächst einmal investiert werden. Der Stadtrat hat die erforderlichen 37.800 Euro bewilligt. Hinzu kommen Wartungskosten für die neue Technik von knapp 3.000 Euro.

Erst muss die Stadt investieren, um dann jährlich an den Betriebskosten sparen zu können. Zum Haushaltssicherungskonzept trägt die Stadtbücherei ab diesem Jahr 61.000 Euro jährlich bei. Dass dies möglich wird, ist ein Ergebnis harter Arbeit der bisherigen Bibliotheksleitung Kathrin Steuten und ihrer Stellvertreterin Gabriele Jusseit-Ibold. Über deren Sparvorschläge hatte ein Fachausschuss des Stadtrates intensiv beraten, bevor der Rat insgesamt seine Zustimmung gab.

Erst einmal nicht geschlossen werden soll die Zweigstelle der Stadtbücherei in Vluyn in der Kulturhalle. Allerdings sind die Öffnungszeiten dort ein Angebot auf Probe. Sollte es in diesem Jahr in Vluyn an Nutzern mangeln, könnte das reduzierte Konzept ganz gestrichen werden. Medien gäbe es dann ausschließlich am Missionshof in Neukirchen.

Insgesamt ist das Bücherei-Angebot der Neukirchener-Vluyner Politik pro Jahr knapp eine Viertelmillion Euro wert. Vorgesehen ist, dass die Stadtbücherei am Hauptstandort Neukirchen 21 Stunden pro Woche öffnet. Auf schmerzhafte Einschnitte in den Personalapparat wurde bei der jetzt gefunden Lösung erst einmal verzichtet. Die personelle Ausstattung ist mit 4,4 Stellen im Personalplan der Stadt Neukirchen-Vluyn vorgesehen. Die Kino-Angebote werden – wie es auf der Webseite der Bücherei heißt – komplett in das bereits auch bisher schon genutzte Projektzimmer verlagert werden.

Mehr von RP ONLINE