Nettetal: Künftig Tagespflege am Niedieckpark

Nettetal : Künftig Tagespflege am Niedieckpark

In Lobberich errichtet die Wohnungsbaugesellschaft Janissen-Brass & Dannreuther ein mehrgeschossiges Haus, in dessen Parterre demnächst der Arbeiter-Samariter-Bund 14 Plätze für die Tagespflege einrichten will.

In Lobberich errichtet die Wohnungsbaugesellschaft Janissen-Brass & Dannreuther ein mehrgeschossiges Haus, in dessen Parterre demnächst der Arbeiter-Samariter-Bund 14 Plätze für die Tagespflege einrichten will.

Noch herrscht geschäftiges Treiben im Baugebiet am Niedieckpark, zwischen Niedieckstraße und dem Zentralparkplatz. Lkw, Zementmischer, ein Kran und dazwischen Arbeiter mit Schubkarren und Schaufeln gehen ihren Aufgaben nach. Alles wirkt chaotisch, ist aber durchstrukturiert. Ein Arbeiter befestigt noch schnell ein Werbeplakat an das Gerüst des Neubaus vom sogenannten Südhaus, "damit die Zuschauer sehen, wer hier arbeitet", ruft er lachend.

Die "Schaulustigen" kommen täglich und beobachten den Werdegang ihres neuen Domizils. Hier, an der Rückseite des Amtsgerichts, erfolgte im Dezember des letzten Jahres der Spatenstich für zwei separate Häuser mit seniorengerechten Eigentumswohnungen. Die Viersener Wohnungsbaugesellschaft Janissen-Brass & Dannreuther engagiert sich hier in dem Bauvorhaben.

Das Augenmerk der interessierten Zuschauer, die den Baufortschritt beäugeln, gilt der im Südhaus entstehenden Tagespflege, die der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) betreiben will. "Ich habe meine Mutter schon auf eine Liste schreiben lassen", erzählt eine Lobbericherin. Sie hofft, einen Tagespflege-Platz für ihre Mutter zu bekommen. Auf 260 Quadratmetern entsteht eine ebenerdige, rollstuhlgerechte Tagespflege für 14 Tagesgäste.

Wer einen Angehörigen pflegt, stößt schnell und oft körperlich wie psychisch an Grenzen. Gerade Menschen, die dementiell verändert sind, müssen ständig betreut werden. Angehörige finden dann aber kaum noch Zeit für sich. Die stundenweise Pflege von kranken, älteren Menschen bietet eine große Entlastung im Pflegealltag. Der ASB hat in der Tagespflege und Tagesbetreuung reichlich Erfahrungen gesammelt. Das gemeinnützige Unternehmen, der ASB und die ASB/Gemeinsam gGmbH, unterhalten schon seit dem Jahr 1992 das "Haus Gemeinsam" in Viersen. "Damals leisteten wir noch Pionierarbeit auf diesem Gebiet", berichtet ASB-Geschäftsführerin Ellen Fiddrich. Vor drei Jahren eröffnete die ASB/Gemeinsam eine weitere Tagespflege mit zwölf Plätzen in Amern. Ende August des kommenden Jahres soll die neue Tagespflege im Herzen von Lobberich, unmittelbar am Niedieckpark, eröffnet werden.

Die Gäste werden am Morgen von den Angehörigen hingebracht oder von einem Fahrdienst zu Hause abgeholt. Wie oft Gäste die Tagespflege in der Woche in Anspruch nehmen, wird individuell abgesprochen. Der Tagesablauf wird gemeinsam mit den Gästen gestaltet. Sie können sich beispielsweise an der Zubereitung der Mahlzeiten beteiligen, die jeden Tag frisch gemacht werden. Auch bei anderen Aufgaben, beispielsweise auf der Terrasse, sind Senioren mit ihren Möglichkeiten willkommen. Im weiteren Tagesablauf stehen gemeinsames Singen und Musizieren, Basteln, Bewegungsspiele sowie Gedächtnis- und Konzentrationsübungen oder Gymnastik auf dem Programm. Auch gemeinsame Gespräche oder Zeitunglesen gehören zum Tagesablauf. Und auf den gewohnten Mittagsschlaf braucht niemand zu verzichten. Für diesen Bedarf stehen ein Schlaf- und ein Ruheraum mit Bett und Schlafsessel bereit. "Ziel der Tagespflege ist es, einen Tagesablauf wie zuhause zu gestalten", erklärt Ellen Fiddrich. "Gemeinsam Lebensfreude zu genießen, das ist unser Programm", fährt sie fort.

Die Bauarbeiten verliefen bisher planungsmäßig. Ende August des nächsten Jahres rechnet Jens Janissen vom Bauträger mit der Fertigstellung des Südhauses. Dann können die ersten Gäste die ASB-Tagespflege besuchen, die ein Team von erfahrenen Fachkräften betreut. Informationen dazu gibt der Arbeiter-Samariter-Bund in Viersen: wwws.asb-viersen.de.

(ivb)