Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nettetal

Jahreshauptversammlung : Feuerwehr freut sich aufs Jubiläum

Bei der Jahreshauptversammlung wurden Ehrenamtler ausgezeichnet.

Ein gut gefüllter Saal, anerkennender Applaus, Musik. Am Samstag fand im Seerosensaal die traditionelle Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nettetal statt. Dieses Jahr war es die 49., 2020 ist 50-jähriges Jubiläum.

Eingestimmt wurde der Saal durch eine kurze Vorführung der Kreisfeuerwehrkapelle, die später mehrfach für musikalische Untermalung sorgte, bevor Wehrführer Leo Thoenissen seine Kameraden begrüßte. Auch der neue Kreisbrandmeister Rainer Höckels stand im Mittelpunkt des Abends. Hinter ihm habe ein spannendes und intensives Jahr gelegen. Doch jetzt freue er sich, wieder in der eigenen Wehr zu sein.

Anfang 2018 zählte die Wehr 201 Aktive, 33 Jungfeuerwehrleute und 76 Männer der Ehrenabteilung. Dazu kamen 28 aktive Musiker, neun Alterskameraden und 33 Spielmannsleute. Ende 2018 verfügte die Gesamtwehr unter anderem über 215 Aktive und 30 Jugendfeuerwehrleute.

Was plant die Wehr?

Unter anderem soll der Fahrzeugpark in Lobberich kontinuierlich erweitert und der Jugendfeuerwehr ein neues Fahrzeug zur Verfügung gestellt werden.

Wer wurde geehrt?

Mehr als 20 Mitglieder wurden für 25 oder 35 Jahre aktiver Dienstzeit mit dem silbernen bzw. goldenen Ehrenzeichen des Landes geehrt. Für die Männer, deren Mitgliedschaft die 35 Jahre überschritten hatte, gab es starken Beifall. Geehrt wurden Klaus Ermers, Heinz-Georg Lenssen, Wilhelm Friedrich Maubach und Hans-Leo Stamfort für 40-jährige Mitgliedschaft, Ernst Paschmanns und Hans-Willi Heinen für 50-jährige Mitgliedschaft, Matthias Schouren und Horst Peschkes für 60-jährige Mitgliedschaft und Franz Küppers und Gottfried Leven, die aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnten, für 70-jährige Mitgliedschaft.

Was waren die größten Herausforderungen im vergangenen Jahr?

Im vergangenen Jahr wurde die Feuerwehr Nettetal 539-mal gerufen. Der Anstieg an Einsatzstunden war oft dem Wetter geschuldet - Sturmtief Friederike und im Sommer große Trockenheit und damit vereinzelt Großbrände. Löschzüge aus Nettetal waren in Hinsbeck und in den Niederlanden im Einsatz.

Gibt es im Nachwuchs Probleme?

Bei der Gewinnung von Nachwuchs für die Jugendfeuerwehr habe es eine positive Entwicklung gegeben, sagte Dirk Heussen, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr.