Grünen-Antrag: Nettetal soll Bündnis für Artenvielfalt beitreten

Nettetal : Grüne: Stadt soll Artenvielfalt fördern

Die Fraktion fordert, dass die Stadt dem Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ beitritt.

Die Nettetaler Grünen möchten, dass die Stadt dem Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ beitritt. Damit setzt sich die Fraktion dafür ein, dass die Artenvielfalt in der Stadt noch stärker gefördert wird, berichtet Vorsitzender Guido Gahlings.

Bei dem Bündnis handelt es sich um einen Zusammenschluss von mehr als 300 Kommunen. „Das Bündnis rückt den Schutz der Artenvielfalt, der Biodiversität, in den Blickpunkt“, sagt Gahlings. „Kommunen können durch eine naturnahe Gestaltung von Grünflächen sowie eine nachhaltige Siedlungs- und Gewerbeentwicklung wichtige Rückzugsorte schaffen.“

Sollte die Stadt die Deklaration „Biologische Vielfalt in Kommunen“ unterzeichnen, würde sie sich damit dafür aussprechen, konkrete Maßnahmen zum Schutz der biologischen Vielfalt zu ergreifen. „Grünflächen unserer Stadt könnten durch geeignete Planung und zielorientiertes Handeln Rückzugsorte der Artenvielfalt sein und werden“, sagt Gahlings. „Politik und Verwaltung haben in vielfältiger Weise große Einflussmöglichkeiten auf den Schutz der Natur.“

Durch das Bündnis würden Projekte unterstützt wie aktuell etwa „StadtGrün naturnah“ als Auszeichnung für besonders naturnahe Grünanlagen. Dazu würden Nutzungsmöglichkeiten für öffentliche Fördermittel aufgezeigt sowie eine kostenlose Teilnahme an Workshops und Kongressen ermöglicht. Zudem ergebe sich durch eine Mitgliedschaft die Möglichkeit, so Gahlings, im Sinne der Leitziele Nettetal 2015+ das Leitziel „Lebensqualität erhalten“ mit dem Unterpunkt „den Naturraum mit vielfältiger Tier- und Pflanzenwelt zu bewahren“ weiter zu konkretisieren – und ein positives Beispiel zu setzen. Der Mitgliedsbeitrag für Nettetal betrage jährlich 165 Euro.

Behandelt werden könnte der Antrag der Grünen-Fraktion in der nächsten Sitzung des Ausschussses für Umwelt- und Klimaschutz am Dienstag, 13. November, 18.30 Uhr, im Rathaus, Doerkesplatz 11 in Lobberich.