Volleyball: "Das ist eine große Ehre für mich"

Volleyball: "Das ist eine große Ehre für mich"

Der Moerser Volleyballspieler Tim Broshog ist von Bundestrainer Raúl Lozano für die Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft in der Weltliga nominiert. Der Mittelblocker der "Adler" sagt daraufhin sofort sämtliche Urlaubspläne ab.

Nach seiner Berufung in die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft (die RP berichtete) durchlief Tim Broshog vom Bundesligisten Moerser SC ein Wechselbad der Gefühle. Die RP sprach mit dem sympathischen Mittelblocker.

Haben Sie mit dieser Nominierung durch den Bundestrainer gerechnet?

Broshog Ehrlich gesagt: Ich bin etwas überrascht, dass ich mitmachen darf. Die Saison ist für mich nämlich nicht so toll gelaufen, weil ich wenig Einsatzzeiten hatte. Umso mehr freue ich mich darüber, dass es nun in der Nationalmannschaft eine Chance für mich gibt.

Das klingt nach Frust und Freude zugleich. Ist das tatsächlich so?

Broshog Ja, das kann man so sagen, denn ich sehe das als einen versöhnlichen Abschluss der Saison.

Damit dürfte Ihre Sommerpause durchkreuzt sein. Hatten Sie etwas geplant?

Broshog Meine Freundin muss ihren Urlaub nach der Schule richten. Da hätte ich mich dann selbstverständlich angeschlossen. Jetzt aber sind alle Urlaubspläne komplett gestrichen, denn die Weltliga-Saison beginnt am 28. Mai und endet Anfang Juli. Aber danach ist ja noch nicht Pause . . .

Was meinen Sie damit genau?

Broshog Im September beginnen die Europameisterschaften in Österreich und der Tschechischen Republik. Möglicherweise muss ich mich dafür ja auch bereit halten.

  • fussball : Im oberen Tabellenbereich wird’s eng

Wäre das ein sportlicher Höhepunkt für Sie?

Broshog Auf jeden Fall. Für Deutschland zu spielen empfinde ich als eine Ehre. Im Jugend- und Juniorenbereich war ich schon Nationalspieler. Aber bei den Senioren spielen zu dürfen ist natürlich eine weitere Steigerung.

Was kommt denn jetzt genau auf Sie zu?

Broshog Zunächst geht es am Sonntag Abend zu einem zweiwöchigen Lehrgang nach heidelberg. Ich werde zusammen mit Lukas Kampa aus Bottrop dorthin fahren. Dann haben wir noch eine Woche Pause, ehe das erste Spiel in Bulgarien auf dem Programm steht. Ein paar Tage später müssen wir in Russland antreten. Die Spiele gegen Japan werden wegen der Erdbeben-, Tsunami- und Atomkatastrophen in Deutschland statt finden.

Sie reisen also durch halb Europa und sind in dieser Zeit kaum zu Hause . . .

Broshog Sieht so aus. Ich werde im Herbst eine Ausbildung bei unserem Sponsor Honda Schneider beginnen. Bis dahin werde ich einige alte Bekannte wiedersehen?

Wen meinen Sie damit?

Broshog Falko Steinke, Markus Böhme und Jaro Zachrich sind ebenfalls nominiert. Mit ihnen habe ich früher schon zusammen gespielt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE