"Wohlfühlfaktor" Familie

Seit zwei Jahren lebt die ehemalige Handball-Bundesligaspielerin Yvonne Fillgert mit ihrer Familie in Repelen. Ihre zweite große Leidenschaft neben der Familie ist das Campen, womit sie Mann und Tochter bereits angesteckt hat.

Über Jahre war Yvonne Fillgert, zuletzt bei den Handballfrauen des TuS Lintfort aktiv, eine der besten Linksaußen in Deutschland. Der Sport hat für sie jedoch mächtig an Priorität verloren, denn die liegt jetzt eindeutig bei der Familie. Nach der Geburt ihrer heute sechsjährigen Tochter Nele Leonie schnürte sie für Bayer Leverkusen in der Bundesliga nochmals die Schuhe, ehe sie vor zwei Jahren gemeinsam mit ihrem Mann Markus und ihrer Tochter nach Repelen zog. Dann spielte sie noch ein Jahr beim TuS Lintfort und hatte gro0en Anteil am Aufstieg des Teams in die Zweite Bundesliga. Als sich jedoch weiterer Nachwuchs ankündigte, war erst einmal Schluss mit Sport.

Ab und an noch etwas Sehnsucht

Nach der Geburt ihres Sohns Fynn Justus am 25. Oktober letzten Jahres verschwendete sie kaum noch einen Gedanken an den Handball. "Erstens hat mich noch niemand gefragt, ob ich spielen möchte, und zweitens füllen mich meine Kinder auch sehr aus, so dass ich kaum Zeit dafür hätte." Ab und an habe sie noch etwas Sehnsucht, aber das eher an die Zeit als Leistungssportlerin.

Mittlerweile hat sich die gebürtige Hamburgerin in Repelen prima eingelebt. "Wir sind hier mehr als zufrieden", betont die gelernte Kinderpflegerin. "Die Nachbarn sind toll, die Verbindungen zum Einkaufen sind da, und für die Kinder gibt's schöne Spielplätze ganz in der Nähe. Außerdem fühle ich mich grundsätzlich da wohl, wo auch meine Familie ist."

Nach dem Kauf der Eigentumswohnung vor zwei Jahren plant die Familie eine weitere Anschaffung: In Kürze soll ein Wohnwagen gekauft werden. Zu entscheiden ist nur noch, ob es ein neues Modell sein soll, oder eines aus dem letzten Jahr. Doch gleichgültig, ob es bis zu den Sommerferien klappt oder nicht: Der Urlaub an der Ostsee auf einem Campingplatz ist für die vier Fillgerts beschlossene Sache. "Mit meinen Eltern war ich als Kind auch häufig campen. Ich bin damit quasi groß geworden", so die 35-Jährige. "Die Leidenschaft ist geblieben, Markus und Nele Leonie habe ich mittlerweile auch angesteckt. Außerdem sind meine Eltern ebenfalls an der Ostsee, und so haben sie die Gelegenheit, ihre Enkel auch einmal über einen längeren Zeitraum zu sehen." Wie lange es sein wird, ist auch schon klar, denn mindestens eine Woche möchte Familie Fillgert an der Ostsee verbringen. Sollte der Wohnwagen dann angeschafft sein, wird kurzerhand nochmals eine Woche drangehängt werden.

(RP)