Lokalsport: Titelverteidiger sind im Final Four dabei

Lokalsport: Titelverteidiger sind im Final Four dabei

Bei den Frauen ist der Rheydter TV Favorit im Kreispokal, bei den Männern will Geistenbeck wieder überraschen.

Die Handballerinnen und Handballer im Kreis Mönchengladbach ermitteln am Wochenende ihre Kreispokalsieger 2018. Das Final Four des Handballkreises steigt in Zusammenarbeit mit dem TV Geistenbeck in der Sporthalle Mülfort (Realschulstraße). Im Wechsel zwischen Frauen und Männern werden die Halbfinalpartien morgen ab 14.30 Uhr ausgetragen. Die Sieger der vier Partien bestreiten am Sonntag die Endspiele. Die Frauen machen um 11 Uhr den Auftakt, das Männerfinale beginnt um 14 Uhr.

Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern haben sich die Titelverteidiger wieder für die Endrunde qualifiziert. Bei den Frauen gilt Seriensieger Rheydter TV als klarer Favorit, das ist bei den Männern ein wenig anders. Der TV Geistenbeck durfte sich zwar in den vergangenen beiden Jahren über den Kreispokalsieg freuen. Auf dem Papier kommt die Favoritenrolle aber nach wie vor Borussia Mönchengladbach, der am höchsten spielenden Mannschaft, zu. Tobias Elis, der Trainer des Oberligisten, gibt sich im Vorfeld eher zurückhaltend. "Grundsätzlich würden wir den Pokal schon gerne holen, aber bevor wir Samstag nicht gewonnen haben, brauchen wir über Sonntag nicht nachzudenken", sagt er.

Im Halbfinale messen sich die Borussen mit dem ASV Rurtal-Hückelhoven (morgen, 19.45 Uhr). Bereits vor zwei Jahren standen sich beide im Semifinale gegenüber. Damals siegten die Borussen klar, ließen sich aber lange von ihrem ehemaligen Mitspieler Henrik Bürger im Tor der Rurtaler ärgern. Im Trikot des Landesligisten aus Hückelhoven kommt auch der ehemalige Geistenbecker Sebastian Reiling zurück an seine alte Wirkungsstätte. "Mir ist es wichtig, dass wir unsere Leistung abrufen und unser Niveau halten, egal gegen wen", sagt Elis. Im Klartext heißt das, physisch stark verteidigen, konsequent die Erste und Zweite Welle suchen und im gebundenen Spiel die einstudierten Systeme ausspielen. "Am Ende der Saison geht es um die Big Points. Wir müssen uns weiterentwickeln und dürfen niemanden unterschätzen", sagt Elis.

  • Lokalsport : Im Kreispokal-Viertelfinale sind die Rollen klar verteilt

Das andere Semifinale (morgen, 16.15 Uhr) ist ein Höhepunkt für den TV Beckrath, einen neuen Gast im Final Four. Die Beckrather treffen auf den TV Geistenbeck. Der TVB eilt in der Meisterschaftsrunde der Bezirksliga von Sieg zu Sieg. Der Spitzenreiter hat noch kein einziges Spiel verloren. Die starken Leistungen riefen die Beckrather auch in der Hauptrunde und im Viertelfinale des Kreispokales ab, als sie die Landesligisten Rheydter SV und ATV Biesel aus dem Wettbewerb kegelten. Nun wartet im Vergleich von David gegen Goliath der TV Geistenbeck. Die Truppe von Thomas Laßeur spielt zwei Klassen höher in der Verbandsliga um den Aufstieg mit und ist als Pokalverteidiger natürlich der Favorit. "Wir wollen gute Gastgeber sein und das Endspiel erreichen", sagt Laßeur. Seine Mannschaft möchte sich über das Pokalwochenende für den Endspurt in der Meisterschaft einstimmen. "Die Mannschaft ist richtig motiviert. Das macht viel Spaß zurzeit", sagt Laßeur.

Auch im Quartett der Frauenmannschaften im Final Four definieren sich die Favoriten in den Halbfinalspielen durch die Spielklasse. So kommt Bezirksligist TV Korschenbroich gegen den Verbandsligisten HG Kaarst/Büttgen (morgen, 14.30 Uhr) nicht über die Außenseiterolle hinaus. Das gilt noch mehr für den Bezirksligisten Welfia Mönchengladbach im zweiten Halbfinale gegen den Oberligazweiten Rheydter TV (18 Uhr).

(wiwo)
Mehr von RP ONLINE