Lokalsport: FC-Reserve droht endgültiges Aus

Lokalsport: FC-Reserve droht endgültiges Aus

In der Bezirksliga kämpfen Rheydt und Mennrath um die Vizemeisterschaft.

Manuel Moreira, Trainer der Reserve des 1. FC Mönchenglabdach, ist normalerweise Optimist, gibt eigentlich nie auf und kämpft. Der Kampf mit seiner Reserve dürfte sich aber wohl hauptsächlich darauf beschränken, den drohenden Abstieg nicht zu einem Spießrutenlauf zu machen.

Ein Blick in die Tabelle und auf den Spielplan der FC-Reserve lässt ahnen, dass Moreira und seinen Spielern am Sonntag in Strümp die theoretisch letzte Chance geboten wird, mit einem Sieg die Hoffnung auf den Klassenerhalt rechnerisch noch möglich erscheinen zu lassen. 18 Punkte hat die FC-Reserve in bisher 24 Spielen gesammelt, das sind 0,75 Punkte pro Spiel. Überträgt man diese Tendenz auf die verbleibenden acht Spiele, kämen magere sechs Punkte hinzu. Mit 24 Punkten ist die Klasse ganz sicher nicht zu halten. Benötigt werden normalerweise 40 Punkte. Siegt die FC-Reserve nun am laufenden Band, kämen 24 Punkte hinzu, und mit 42 Zählern wäre die Bezirksliga für ein weiteres Jahr gesichert.

Diese optimistische Rechnung könnte aber bereits am Sonntag den Weg in den Papierkorb finden. In Strümp, das selbst jeden Punkt zum Klassenerhalt benötigt, dürfte schon das Siegen sehr schwierig werden, zumal aus dem Landesligakader des FC zuletzt nur namentliche Verstärkungen kamen, die aber dann nur aktiv an deprimierenden Schlappen ihren Anteil hatten. Eine Niederlage in Strümp dürfte für die FC-Reserve dann das endgültige Aus sein. "Ich habe nur noch zwölf einsatzfähige Spieler zur Verfügung und bin froh, dass uns A-Junioren unterstützen werden", sagt Moreira.

  • Lokalsport : Derby Mennrath gegen Rheydt wird sehr offensiv

Glücklicherweise sind die Aussichten für die vier anderen Gladbacher Klubs wesentlich besser. Ja, es könnte sogar noch für ein Team zur Vizemeisterschaft reichen. Dazu müsste der Rheydter Spielverein bereits morgen einen wichtigen Schritt im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Holzheim tun.

Dieses Ziel hat auch noch Mennrath. Allerdings war die Victoria zuletzt zu launisch. Überragenden Vorstellungen schlossen sich unerwartete Rückschläge an. "Die Mannschaft ist sehr jung, noch nicht stabil genug, aber sie macht große Fortschritte", sagt Trainer Simon Netten. Nun müsste sich sein Team wieder von der besten Seite zeigen, wenn es als Sieger vom Platz gehen will. In Lürrip hat Trainer Bekim Kastrati seine Mannschaft allmählich wieder stabilisiert und wird Mennrath schon mit sehr viel Ehrgeiz alles abverlangen. In Giesenkirchen soll gegen Kaldenkirchen gespielt werden, wenn es die Platzverhältnisse zulassen.

(zeit)
Mehr von RP ONLINE