Mönchengladbach: Matthias Preckel und Axel Schmidt hören in Odenkirchen auf

Führungswechsel in Odenkirchen : Preckel und Schmidt hören auf

Bezirksligist Odenkirchen verliert den Vorsitzenden und den Sportlichen Leiter. Der Hauptgrund für den doppelten Rückzug ist die unterschiedliche Ausrichtung, die vor allem Matthias Preckel nicht mitgehen will.

Die Sportvereinigung Odenkirchen kommt nicht zur Ruhe. Am Donnerstag findet für die Fußball-Abteilung die jährliche Hauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes statt. Nun teilte der erste Vorsitzende Matthias Preckel unserer Redaktion mit, dass er für das Amt nicht weiter zur Verfügung stehen wird und somit auf weitere drei Jahre Amtszeit verzichtet. Auch Axel Schmidt wird als Sportlicher Leiter noch in dieser Woche sein Amt niederlegen.

Elf Jahre war Preckel im Vorstand der Schwarz-Gelben, fünf davon Erster Vorsitzender. Schmidt trat erst im Januar die Nachfolge von Mathias Komor an. Der Hauptgrund für den doppelten Rückzug ist die unterschiedliche Ausrichtung, die vor allem Preckel nicht mitgehen will. „Es sollte einen im Verein geben, der die Marschrichtung vorgibt. Und das ist in den meisten Fällen der Erste Vorsitzende. Wenn einige meinen, der eingeschlagene Weg sei nicht der richtige, der möge selber das Ruder in die Hand nehmen. Ich habe alles für den Verein gegeben. Ich habe immer mit Freude mein Amt bekleidet und ich trete mit Demut auch davon zurück, so weh es mir im Herzen tut“, sagt Preckel.

Er und Schmidt haben in den letzten Monaten alles daran gesetzt, die Sportvereinigung nach dem Abgang von fast der gesamten Ersten Mannschaft aufzufangen. Gespräche wurden mit fünf verbliebenen Akteuren geführt, um sie zum Bleiben zu bewegen. Auch die Zweite Mannschaft, die eigentlich für die Kreisliga A den Unterbau bildete, erklärte sich nach zahlreichen Gesprächen bereit, in der Bezirksliga weiterzumachen.

„Aber es wurden Bedingungen gestellt, die es eigentlich nicht geben dürfte. So sollten Spiele auf den Samstag vorverlegt werden, dass ja noch im Rahmen bleibt. In der Trainerfrage wollten sie ein Mitspracherecht haben – für mich schon zweifelhaft. Aber die interne Spannung im Team bringt letztendlich das Fass zum Überlaufen. Die fünf ehemaligen Spieler der Ersten Mannschaft werden regelrecht vom Rest des Teams ausgeschlossen. Auch Neuzugang Jonah Tiskens soll einen schweren Stand haben.

Das Team  will als zusätzliche Bedingung, dass der Verein keine Winterneuzugänge aufnehmen soll“, erklärt der Vorsitzende. „Wir wollen einen weiteren Abstieg unbedingt verhindern, sei es mit einem neuen Trainer oder neuen Spielern. Wir tragen alle dieselben Vereinsfarben, sind überwiegend Odenkirchener, also wird alles gemeinsam unternommen, auch in der schwierigen Zeit zusammen zu halten und dass nicht jeder sein eigenes Süppchen kocht“, sagt Preckel.

Axel Schmidt kann sich ebenfalls mit den neuen Gegebenheiten nicht anfreunden. Für beide ist es spürbar ein schwerer Abschied.

Mehr von RP ONLINE