Mönchengladbacher Karnevalsverband MKV feiert Mariechenbend im Gasthof Loers

Mönchengladbacher Karnevalsverband : Mariechenabend unter junger Regie

Der Nachwuchs des MKV hatte am Donnerstagabend im Gasthof Loers das Sagen.

Eigentlich ist der alljährliche Mariechenabend im Gasthof Loers ein lustiger Dankeschön-Tag mit Getränken, Würstchen und Pommes Frites. Doch der Mönchengladbacher Karnevalsverband, mehr noch der MKV-Jugendausschuss und die Gesellschaften mit ihrer Kinder- und Jugendarbeit, bedankten sich zusätzlich mit einem dreistündigen Programm. Der Dank galt der Volksbank Mönchengladbach für diesen gesponserten Abend und der jetzt 30-jährigen Förderung der Kinder- und Jugendarbeit.

Angetreten waren am Donnerstag junge Tanzgarden mit ihren Mariechen und Tanzoffizieren, um ihr Können auf der Bühne zu zeigen und auch, um anschließend von Franz Dierk Meurers (Volksbank-Vorstand) und Markus Schmitz (Volksbank-Marketing) Gutscheine im Wert von je 55 Euro zu erhalten, die später für Wurfmaterial für den Karnevalszug am Veilchendienstag eingelöst werden sollen. Der Jugendausschuss erhielt zudem weitere 250 Euro. Zusätzlich wurden die Prinzenpaare zu einer Ballonfahrt über die Dächer Mönchengladbachs eingeladen.

Zurzeit darf sich der städtische Karneval über sehr viele Kinder und Jugendliche in den Gesellschaften freuen, die beste Leistungen abliefern. Davon konnten sich der MKV-Vorstand und das Prinzen-Paar Axel I. und Niersius Thorsten überzeugen. Die beiden Prinzen waren begeistert von den Tanzeinlagen, an denen sich auch das Kinderprinzenpaar Louis und Theresa beteiligte. Prinz Thorsten Neumann: „Wenn man das hier sieht, muss man sich keine Sorgen um den Nachwuchs machen. Da geht einem regelrecht das Herz auf.“ Was auch Gert Kartheuser, Chef des Mönchengladbacher Karnevalsverbandes, mit dem Satz bestätigte: „Die Jugend schreitet voran.“

Dagmar Gaden leitet den Jugendausschuss, doch hat sie einen guten Teil ihrer Arbeit an die Jugendlichen abgegeben. Sie findet es wichtig, den Nachwuchs so früh wie möglich in die Organisation mit einzubeziehen. So moderierten am Donnerstag Laura Schnitzler und Yannik Gaden nicht nur den Abend, sondern sie trugen auch die Verantwortung für den gesamten Ablauf.

Dagmar Gaden selbst war bereits beim ersten Mariechenabend 1990 im damaligen Holiday Inn dabei. Sie tanzte als „Großes Mariechen“ bei ihrer Gesellschaft, den Uehllöekern aus Neuwerk. Sie weiß also wovon sie spricht, wenn sie sagt: „Wir brauchen diesen Nachwuchs, um unser Brauchtum am Leben zu halten. Und wenn ich diese Leistungsdichte sehe, sind wir auf einem guten Weg.“