1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Verfolgungsjagd in Mönchengladbach: Einbrecher fliehen im Taxi vor der Polizei

Verfolgungsjagd in Mönchengladbach : Einbrecher fliehen im Taxi vor der Polizei

Zu einer filmreifen Verfolgungsjagd ist es am Freitagabend nach einem Einbruchsversuch im Mönchengladbacher Stadtteil Hardt gekommen. Die Diebe flüchteten unter anderem in einem Taxi.

Drei Männer hatten dort an einem Einfamilienhaus an einem Fenster gehebelt und waren dabei von einem Nachbarn beobachtet worden. Während seine Frau die Polizei anrief, lief der Zeuge, ein Polizist, auf die Einbrecher zu. Diese versuchten zu flüchten. Es gelang dem Beamten, einen der Täter festzuhalten. Als die beiden anderen dies bemerkten, kehrten sie um und schlugen auf den Polizisten ein, bis dieser von dem bereits Festgenommenen abließ. Der Beamte erlitt Prellungen und Schürfwunden.

Alle drei flüchteten daraufhin mit einem alten Mercedes Kombi mit bulgarischem Kennzeichen in Richtung Ortsmitte. Wegen eines technischen Defektes mussten sie das Fluchtfahrzeug stehenlassen. Zeugen beobachtet, wie die Männer in ein Taxi stiegen. Auch sie meldeten sich bei der Polizei, die über die Taxizentrale erfuhren, in welche Richtung die Männer unterwegs waren.

Die Fahrt der Tatverdächtigen ging über die Autobahn bis nach Willich. Dort stiegen die Männer aus dem Taxi, bezahlten und rannten in einen Park. Die Fahndung lief da laut Polizei schon auf Hochtouren: Streifenwagen aus Mönchengladbach, Viersen, Krefeld, Neuss und der Autobahnpolizei suchten nach dem Trio. Unmittelbar nachdem sie das Taxi verlassen hatten, konnten zwei der Täter von Polizeikräften noch in Willich festgenommen werden.

Ein dritter Tatverdächtiger wurde wenig später von der Besatzung des Polizeihubschraubers gesichtet und verfolgt, bis die Kollegen am Boden den Mann festnehmen konnten. Alle drei wurden festgenommen. Zwei der Tatverdächtigen sind 22 und 32 Jahre alt und serbischer Herkunft. Sie sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. Sie waren laut Polizei in einer Willicher Flüchtlingsunterkunft gemeldet. Der später festgenommene Mann wurde entlassen, da keinerlei Hinweise auf eine Tatbeteiligung vorlagen. Der dritte Tatverdächtige ist weiterhin flüchtig.

(msc/gap)